Arme Ritter(chen) am Stiel


Aus der Pfanne, Kleine Leckereien, Mit Kindern in der Küche / Dienstag, Dezember 17th, 2019

Arme Ritter (oder French Toast, wie es einige nennen) ist einfach und schnell zubereitet. Wer Toast, Eier und Milch auf Vorrat hat, kann im Prinzip sofort loslegen und die süßen Toasts brutzeln. Denn weitere Zutaten (mal abgesehen von Zucker und Zimt) benötigt ihr für dieses leckere Gericht überhaupt nicht. Doch dazu gleich mehr.

Als Kinder konnten mein Bruder und ich nicht genug von den Armen Rittern bekommen. Meist bin ich irgendwann so kugelrund aus der Küche gesaust, dass ich bis zum Schlafen pappesatt war. Jaaaa, so ist das mit den Kindheitserinnerungen. Früher war es die Leibspeise. Und heute?  Nunja… es ist schon etwas länger her, dass ich das gebackene Toast gegessen habe.

Dies liegt aber in erster Linie daran, dass meine Mutter sich doch schlichtweg weigert mir French Toast zu machen. Ich wäre langsam alt genug, meint sie. Pfff… also ehrlich!
Eins möchte ich hier mal festhalten: Für Arme Ritter von Mama und bedüddelt werden, wenn man einen schlechten Tag hat, ist man NIE zu alt. Oder wie seht ihr das?

Woher kommt eigentlich der Name?

Bereits im 14. Jahrhundert fand man in römischen Kochbüchern Rezepte für diese Süßspeise. Im deutschsprachigen Raum dagegen wurde ein Rezept dieses Toasts angeblich erstmals durch die Gebrüder Grimm niedergeschrieben. Sinngemäß geht es darum, dass das “alte Brot” gut in Fett schwimmen sollte, damit die armen Ritter auch gut gestärkt wurden. Denn früher wusste man ja nie, wann es die nächste richtige Mahlzeit geben würde.

Gott sei Dank sind diese Zeiten vorbei. Wenn wir uns der Appetit antreibt, gehen wir in den Supermarkt und kaufen uns genau das, worauf wir gerade Lust haben. Und immer öfter fehlt uns die Zeit, so dass wir uns in Restaurants, Imbissbuden und Cafés ein schnelles Essen zubereiten lassen. Eine verrückte Welt!

Aus diesem Grund finde ich den aktuellen  Trend, sich wieder häufiger mit dem Kochen und Backen als Ausgleich zum stressigen Alltag zu beschäftigen, richtig gut.

Slider

Sehen Arme Ritter denn nicht anders aus?

Ihr habt vollkommen Recht, gebackenes Weißbrot am Stiel ist ungewöhnlich. Denn die Toasts, wie wir sie von früher kennen, sind meist in ganzen Scheiben gebacken. Doch viel praktischer sind sie doch am Stiel. Damit können die Armen Ritter einfach “to go” gesnackt werden und die Finger bleiben schön sauber.

So kann man ganz beruhigt auf der nächsten Kindergeburtstagsparty leckere French Toasts in witzigsten Formen servieren. Die Kids werden sicher begeistert sein!

Euch nun ganz viel Spaß beim Ausprobieren und schickt mir gern eure Version der  “Arme Ritter(chen) am Stiel”. Denn auch als Blume oder Herzchen sehen die kleinen Snacks sicher wundervoll aus. Liebe Grüße.

Arme Ritter am Stiel (French Toast)

Portionen: 4 Portionen

Equipment

  • ca. 20 Lollie-Stiele

Zutaten

  • 12 Scheiben Weißbrot
  • 2 Eier
  • 60 ml Milch
  • Butter zum Anbraten
  • 6-7 EL Zucker
  • 3 TL Zimt

Anleitungen

  • Weißbrot in die gewünschte Form schneiden oder Ausstecher verwenden.
  • Die Lolliestiele vorsichtig und mittig in das Weißbrot stecken. Die vorbereiteten Toast zur Seite legen.
  • Zucker und Zimt auf einem Teller mischen und neben die Kochstelle stellen. Die fertigen Toast werden nach dem Braten darin gewälzt.
  • Eier und Milch verquirlen, in eine flache Schale füllen und ebenfalls neben die Kochstelle stellen.
  • Butter in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitzer schmelzen lassen.
  • Die vorbereiteten Toasts am Stiel nacheinander (WICHTIG!) in der Eiermilch von allen Seiten tränken, so dass es vollkommen aufgeweicht ist. Anschließend sofort in die Pfann geben, da das Weißbrot sonst nach kurz Zeit weich wird und auseinander fällt.
  • Das Weißbrot von allen Seiten goldbraun anbraten (dauert nur wenige Minuten).
  • Anschließend aus der Pfanne holen und sofort im Zucker/Zimt-Gemisch wälzen.
  • Fertig sind die Mini-French Toast! <br>Sie schmecken warm übrigens besonders gut.

 

One Reply to “Arme Ritter(chen) am Stiel”

Kommentar verfassen