Bananen-Cupcakes mit Kokosfrosting


Backen mit Kids, Kleine Leckereien / Dienstag, Mai 29th, 2018

[ratings]

Wer jetzt sagt: WAAAS… Bananen-Cupcakes? Der sollte sie definitiv erst probieren.

Denn dieses Rezept ist megaeinfach, ohne viel Aufwand (ihr braucht keine 10 Minuten) umzusetzen und es schmeckt richtig gut!
Der Teig bleibt fluffig und durch die Banane außerdem noch schön feucht.
Das Frosting mit der sauren Sahne schmeckt dazu noch richtig frisch und ist genau das Richtige für diese unerträglich heißen Tage.

Ich sage euch, ich konnte mich gar nicht satt essen :-).
Das Frosting aus weißer Schokolade könnt ihr natürlich auch mit einem anderen Geschmack als Kokos zubereiten.
Aber ich persönlich bin ein richtiger Fan von dieser Kombination.

Von mir gibt es 5 Sterne für diese wahnsinnig guten Cupcakes!

Rezept drucken
Bananen-Cupcakes mit Kokoshaube
Vorbereitung 20 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Vorbereitung 20 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
Anleitungen
Die Muffins:
  1. Backofen vorheizen und die Banane mit einer Gabel zerdrücken. Butter und Zucker schaumig rühren.
  2. Alle weiteren Zutaten in die schaumige Butter einrühren.
  3. Wenn alles eine homogene Masse ergibt, wird das Backblech (Backformen) für die Muffins vorbereitet und der Teig gleichmäßig verteilt. Die Formen mindestens 3/4 mit Teig füllen und ab in den Ofen.
Das Frosting:
  1. Die Schokolade im Wasserbad verflüssigen und zur Seite stellen, damit es ein wenig abkühlt.
  2. In der Zwischenzeit die saure Sahne mit San Apart aufschlagen.
  3. Anschließend die Creme Fraiche, die Koksflocken und die Schokolade unterrühren. Wenn ihr die Creme färben möchtet, könnt ihr dies jetzt mit Paste oder Pulver tun.
  4. Füllt die Creme in einen Spritzbeutel mit eurer Lieblingstülle ab und legt es noch 5 Minuten in den Kühlschrank.
  5. Jetzt könnt ihr die Cupcakes verzieren. Danach stellt ihr sie noch 10 Minuten kühl und könnt sie anschließend direkt verdrücken ;-). Lasst es euch schmecken!
Dieses Rezept teilen
 

Hits: 256

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.