Bananenbrot- So lecker kann VEGAN sein


Kuchen & Torten, Vegan & Co. / Donnerstag, Januar 2nd, 2020

Grundsätzlich backe ich eher konventionell und wirklich gern nach Großmutters Rezepten. Doch hin und wieder versuche ich mich auch an veganen Gerichten. Nicht weil es voll im Trend liegt, sondern vielmehr um Neues zu versuchen und meiner Familie (ob sie wollen oder nicht) einfach mal eine Abwechslung zu gönnen. Wir müssen offen für Neues sein und vegane kulinarische Alternativen gehören für mich auf jeden Fall dazu.
Außerdem ist es ganz einfach einen leckeren Kuchen vegan zuzubereiten. Warum sollten wir also nicht einfach mal unsere Komfortzone verlassen und eine neue Backrichtung testen?!
Wie z.B. mit diesem fantastischen Bananenbrot:

Veganes Bananenbrot

Was ist so besonders an Bananenbrot?

Veganes BananenbrotNatürlich findet man mittlerweile viele Rezepte zu diesem köstlichen Kuchen im Internet. Und auch meine Variante ist selbstverständlich keine völlig neue Kreation.
Doch er ist einfach so lecker und ruckzuck fertig, da die Zutaten für das Bananenbrot wie ein normaler Rührkuchen nur zu einem Teig vermengt, abgefüllt und gebacken werden. Daher möchte ich euch mein Rezept auf jeden Fall zeigen.
Außerdem kommt ein Bananenbrot durch die reifen Bananen mit sehr wenig zusätzlicher Süße aus, was insbesondere der Verzicht von Industriezucker ein etwas gesünderer Kuchen bedeutet.
Das heißt natürlich nicht, dass ihr  das Bananenbrot uneingeschränkt in großen Mengen verputzen solltet. Auch hier ist es wichtig, nur in Maßen zu genießen. Denn auch wenn es BananenBROT heißt… es ist und bleibt ein Kuchen!

Woher kommt eigentlich der Name?

Wie der Name entstand, ist im Übrigen bislang nicht geklärt. Vielleicht wurde es zum “Brot”, weil es meist in Kastenformen gebacken wird und damit einem normalen Brot optisch sehr ähnelt.
Nunja, wir wissen es nicht, warum das Bananenbrot diesen Namen trägt. Was aber auch gar nicht schlimm ist. Denn wichtig ist nur, dass es richtig gut schmeckt! Veganes Bananenbrot

Und wie kommt die Banane auf den Kuchen?

Jaaa, geschmacklich ist das vegane Bananenbrot fantastisch. Und auch optisch könnt ihr es ganz einfach zu einem richtigen kleinen Kunstwerk gestalten. Dafür müsst ihr nur eine reife Banane nach Belieben aufschneiden und anschließend locker auf den Teig legen. Beim Backen geht der Teig hoch und die Banane wird gleichmäßig umschlossen. Einfach und effektiv.
So und nun wünsche ich euch viel Spaß… bei eurem Ausflug in die vegane Backwelt.

Bananenbrot

Equipment

  • 1 kleine Kastenform

Zutaten

  • 5 reife Bananen
  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g Mandeln, gemahlen
  • 60-70 g Rohrzucker
  • 60 ml Öl, geschmacksneutral
  • 70 g Walnüsse, ganz
  • 140 ml Mandelmilch
  • 3 EL Backkakao
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 Msp. Kardamom
  • echte Vanille
  • 1 Prise Salz

Backzeit/-temperatur:

    Zum Rösten der Walnüsse:

    • 8-10 Minuten 180°C Ober-/Unterhitze

    Zum Backen des Kuchens:

    • 50 Minuten 180°C Ober-/Unterhitze

    Anleitungen

    • Den Backofen vorheizen.
    • Die Walnüsse auf das Backblech legen und auf mittlerer Schiene für 8-10 Minuten rösten.
    • In der Zwischenzeit 4 Bananen (eine benötigt ihr später) schälen und mit der Gabel zerdrücken.
    • Alle Zutaten mit der zerquetschten Bananen zu einem homogenen Teig verrühren.
    • Sind die Walnüsse geröstet, holt ihr sie aus dem Backofen und hackt sie in mundgerechte Stücke.
    • Rührt die Nussstückchen unter den Teig.
    • Den Teig in eine vorbereitete (z.B. mit Backpapier ausgelegte) kleine Kastenform füllen.
    • Die letzte Banane schälen, längs aufschneiden und oben auf den Teig legen. Die Banane ein wenig eindrücken.
    • Das Bananenbrot nun auf mittlerer Schiene für 50 Minuten goldbraun backen.

    Kommentar verfassen