Carrot Cake – Möhrenkuchen mag (fast) jeder gern


Cake Basics / Montag, August 19th, 2019

Im Moment teste ich sämtliche Rezepte aus dem Backbuch meiner Oma. Sie war, wie die meisten unserer Großmütter, eine sehr gute Bäckerin. Deswegen liebe ich es, die alten Rezepte auszuprobieren und dem Ganzen ein wenig neuen Charme zu verleihen.

Dieses Mal wurde es ein Möhrenkuchen. In den sozialen Netzwerken wird der altbekannte Möhrenkuchen neudeutsch nur noch Carrot Cake genannt. Nun, die neue Bezeichnung sagt ja nichts anderes als vorher aus, doch in der englischen Sprache hört sich Manches einfach sehr viel cooler an😜. So z.B. auch der farbenfrohe Carrot Cake.

Benötigt Möhrenkuchen auf jeden Fall ein Topping?

Möhrenkuchen


Dem Ursprungsrezept von früher fehlte allerdings die Frischkäse-Creme. Und auch
ohne Topping ist der Möhrenkuchen sehr lecker und richtig saftig. Wer also einen einfachen Rührkuchen backen möchte, kann das Topping einfach weglassen und den Kuchen pur genießen. In diesem Fall würde ich den Carrot Cake in einer Kastenform backen. Klappt super und ihr seid schnell fertig mit der Vorbereitung.
So backe ich den Möhrenkuchen übrigens auch sehr häufig. Denn dadurch hält er sich auch einige Tage länger als mit Frischkäse und Sahne.

Entscheidet ihr euch allerdings für das Topping (es schmeckt fantastisch), sollte die passende Dekoration auf keinen Fall fehlen. Zusammen mit den karamellisierten Walnüssen und den knackig gerösteten Möhrenraspeln erhält der Carrot Cake erst den richtigen Crunch. Außerdem passt Karamell geschmacklich einfach super dazu und rundet den Kuchen perfekt ab.

Eines ist sicher: Mit diesem Möhrenkuchen könnt ihr auf jedem Geburtstagskaffee punkten. Probiert es aus und schreibt mir gern, wie euch das Rezept gefallen hat. Ich freue mich auf euer Feedback. Viel Spaß damit!

Carrot Cake

[Werbung] Carrot Cake- Möhrenkuchen

Gericht: Blechkuchen
Portionen: 1 20 x 30 cm Blech oder 1 Kastenform

Zutaten

Für den Kuchen:

  • 400 g geraspelte/ geriebene rohe Möhren
  • 175 g Butter (zimmerwarm)
  • 250 g Zucker
  • 300 g Mehl
  • 4 Eier müssen getrennt werden
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 2 EL Rum
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Ankerkraut Gewürzmischung "Hamburger Chai"
  • Alternativ als Gewürzmischung :
  • 1 TL Zimt
  • 1 Msp. Kardamom (gemahlen)
  • 1 Msp. Ingwer (gerieben)

Für das Topping:

  • 450 g Frischkäse Natur
  • 400 g Schlagsahne
  • 100 g Zucker
  • 4 Pck. Sahnefest

Für die Deko:

  • 100 g Walnüsse
  • 200 g Zucker
  • 30 g geraspelte Möhren
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Ahornsirup (alternativ Honig)

Backzeit/-temperatur:

  • 35-40 Minuten 175°C Ober-/Unterhitze

Anleitungen

Der Möhrenkuchen:

  • Backofen vorheizen und eine rechteckige Backform vorbereiten (20x30 cm). Alternativ könnt ihr auch eine Kastenform nutzen.
  • Die Möhren waschen, schälen und fein raspeln. Anschließend in eine Schüssel füllen und alle weiteren Zutaten (bis auf die Eier) abwiegen und ebenfalls zu den Möhren geben.
  • Die Eier trennen und das Eigelb zu den restlichen Zutaten geben. Die Zutaten zu einem homogenen Teig verrühren.
  • Das Eiweiß schlagt ihr zusammen mit einem TL Zucker (so wird der Eischnee schöner) in einer separaten Schüssel steif.
  • Den geschlagenen Eischnee unter den restlichen Teig heben und anschließend in die vorbereitete Form füllen.
  • Den Möhrenkuchen auf mittlerer Schiene für ca. 35-40 Minuten goldbraun backen und anschließend für 5 Minuten bei leicht geöffneter Backofentür abkühlen lassen.
    Mit dem Stäbchentest könnt ihr ganz leicht checken, ob der Kuchen fertig gebacken ist.
    Anschließend herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.

Das Topping:

  • Das Topping sollte erst auf den vollständig erkalteten Kuchen gegeben werden, da es sonst zerlaufen könnte.
    Frischkäse, 50 g Zucker und 2 Pck. Sahnefest mit einem Löffel zu einer cremigen Masse verrühren.
  • Sahne, 50 g Zucker und 2 Pck. Sahnefest steig schlagen. Anschließend die Sahne unter den Frischkäse heben und für 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  • Den Möhrenkuchen aus der Backform holen. Den Kuchen horizontal (in der Höhe) halbieren und den unteren Teil direkt auf der Servierplatte platzieren.
  • Die erste Hälfte des gekühlten Frischkäse-Topping gleichmäßig auf dem unteren Boden verteilen. Den oberen Boden darauflegen und den Rest der Creme ebenfalls über die ganze Fläche geben.
    Wenn ihr den Kuchen dekorieren wollt, muss die Creme nicht besonders sauber aufgetragen sein, da man anschließend keine Unebenheiten mehr erkennen wird ;-).
  • Den gesamten Kuchen im Kühlschrank gut durchkühlen lassen, damit die Creme schön fest werden kann.

Die Dekoration:

  • Für die gerösteten Möhren die Möhren waschen, schälen und etwas breiter und länger (als für den Kuchen) raspeln.
    Mit Öl und Ahornsirup vermengen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im Backofen für 40 Minuten bei 120°C Ober-/Unterhitze rösten. Die gerösteten Möhren solltet ihr erst kurz vor dem Servieren auf dem Kuchen verteilen, da sie nur so beim Essen schön knackig sind.
  • Für die karamellisieren Wallnüsse den 100 g Zucker in einer Pfanne auf mittlerer Hitze erhitzen. Den Zucker nicht umrühren, bis er sich langsam verflüssigt und eine bräunliche Farbe annimmt. Denn dann karamellisiert der Zucker. Dafür muss man ein wenig Geduld haben, aber es klappt super.
    Sobald der Zucker braun wird, zieht ihr die Pfanne von der Kochstelle, gebt die Walnüsse hinzu und rührt kräftig durch. Die Walnüsse sollten wollständig vom Zucker bedeckt sein.
    Holt die Walnüsse aus der Pfanne und gebt sie zum Auskühlen auf ein Backpapier.
    Sobald sie ausgekühlt sind, könnt ihr sie zerkleinern, um sie später auf dem Kuchen zu verteilen.
  • Für die Karamellfäden auf dem Kuchen nochmals 100 g Zucker in der Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen (nicht umrühren). Sobald der Zucker sich aufgelöst und eine bräunliche Färbung angenommen hat, zieht ihr die Pfanne von der Herdplatte. Der karamellisierte Zucker wird sofort dickflüssig. Ihr könnt ihn sofort mit einem Löffel entweder auf dem Kuchen verteilen oder auf einem Backpapier Karamellfäden ziehen bzw. Karamellgitter (o.ä.) herstellen. Nach etwa 5 Minuten ist das Karamell fest und ihr könnt es ebenfalls auf den Kuchen dekorieren.

2 Replies to “Carrot Cake – Möhrenkuchen mag (fast) jeder gern”

Kommentar verfassen