Motivtorte – “Donutcake”


Motivtorten / Sonntag, Januar 19th, 2020

DonutcakeDonutcake- Nun, eins war mir schon immer klar. Irgendwann wird der Tag kommen, an dem eine meiner Motivtorten es nicht im ganzen Stück bis zum Kaffeetisch schaffen wird. Und ich muss sagen… es ging wirklich sehr lange gut. Bis zu dieser Torte 😉.
Nach 6 Stunden Arbeit und einem erfolgreichem Fotoshooting war das rosarote Törtchen gut verpackt und bereit zur großen Geburtstagsparty meiner kleinen Nichte. Die kleine Maus feierte nämlich ihren 1. Geburtstag!  Etwas ganz Besonderes.

Der Donutcake schaffte es mit dem Auto bis vor die Haustür und landete dann vor dem Kofferraum auf dem Boden🤦🏽‍♀️. Zum Glück war nur eine Seite beschädigt, so dass sie zur Hälfte präsentiert und anschließend verputzt werden konnte.
Also alles halb so schlimm. Und wer kann schon im Erwachsenenalter erzählen, dass der erste Geburtstagskuchen dank Opa tatsächlich auf der Straße landete?!?

Wenn die Tortendekoration missglückt

DonutcakeDoch dieser wunderschöne Donutcake hatte von Anfang an seine kleinen Tücken. Die meisten Hobbybäcker werden die Situation kennen: Ihr habt ein fertiges Bild einer Torte vor Augen und es möchte einfach nicht gelingen? So ging es mir mit dem Dripping auf dem Kuchen. Ganz fein und elegant sollte der rosa Zuckerguss gekonnt am Rand der Torte hinunterlaufen. Das tat er am Ende zwar auch, doch von elegant kann definitiv keine Rede sein. Der Zuckerguss wollte auf dem Weg nach unten einfach nicht fest werden und so lief der rosa Zucker über die ganze Torte.

Doch am Zufallsergebnis sieht man mal wieder, dass auch ein ungewolltes Ergebnis richtig gut aussehen kann. Und falls mich mal jemand fragt… dann sollte der Donutcake natürlich auch genau sooooo aussehen (ist doch wohl klar!).

Denn eines ist wichtig. Egal was euch für ein Maleur beim Backen oder Dekorieren passiert: Ärgert euch nicht. Backen sollte Spaß machen. Und die meisten Missgeschicke kann man mit Deko (z.B. Donuts *grins*) ganz einfach unsichtbar zaubern.
Ich könnte mir sogar vorstellen, dass der heute so beliebte Dripping Cake genau auf diese Weise erfunden wurde… als kleines Missgeschick. Wer weiß es schon?!

Donutcake

Donutcake- Was ist das überhaupt?

DonutcakeBei neuen Trends bin ich ja immer gern dabei. So ist es natürlich auch beim Donutcake. Seit einigen Wochen wird man in den sozialen Netzwerken von den witzigen Tortenkreationen überschüttet. Bunt, schrill und super kitschig ist hier die Grundregel.
Völlig drüber statt Understatement ist beim Verzieren angesagt. Genau das macht den Donutcake im Netz auch so erfolgreich. Er fällt in der Masse an Torten einfach auf. Einer ist hübscher als der andere und am liebsten möchte man an jedem kurz naschen.

Farbige Waffelstäbchen
Zur Deko gibt es gar nicht sooo viel zu sagen.
Die Donuts in Rosa glasiert und mit übermäßig viel Streudekor versehen. Zack-Boom-Bang und schon seid fertig!
Zusätzlich habe ich dünne Eiswaffeln mit farbigem Zuckerguss überzogen. Verziert ihr diese noch mit Glitzerstreusel, sehen sie richtig gut aus und ihr könnt sie ganz einfach in die Torte stecken.

Kinderleicht und ein toller Effekt!
Viel Spaß damit, ihr Lieben.

Donutcake mit Schokolade, Karamell & Kirsche

Zutaten

Für den Boden:

  • 12 Eier
  • 360 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 240 g Mehl
  • 100 g Backkakao
  • 160 g Stärke
  • 6 gestr. TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Für die Schokocreme:

  • 400 g Schlagsahne
  • 400 g Schokolade Zartbitter
  • 2 Pck. Sahnefest

Für die Kirschfüllung:

  • 2 Gläser Süßkirschen
  • 60 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillepuddingpulver

Für das Karamell:

  • 1 Dose gezuckerte Kondensmilch

Für die Außenhülle:

  • 6 Eiweiß
  • 220 g Zucker
  • 450 g Butter, zimmerwarm
  • Optional: Lebensmittelfarbe

Für die Deko:

  • Donuts (gekauft)
  • 250 g Puderzucker
  • Streudekor, Lebensmittelfarbe, etc.

Backzeit/-temperatur

  • 25-35 Minuten 180°C Ober-/Unterhitze

Anleitungen

Milchkaramell vorbereiten:

  • Die geschlossene Dosemit der gezuckerten Kondensmilch in ein Wasserbad stellen und insgesamt 3 Stunden köcheln lassen.
  • Achtet darauf, dass die Dose immer vom Wasser umschlossen ist. Anschließend abkühlen lassen, Dose öffnen und über das fertige Karamell freuen.

Böden backen:

  • Den Backofen vorheizen und 2 Backformen mit jeweils ca. 18 cm Durchmesser vorbereiten. Entweder fettet ihr die Form mit Butter ein oder (das ist mein Favorit) ihr legt den Boden mit Backpapier aus und sprüht die Ränder mit Backtrennspray ein.
  • Nun trennt ihr die Eier. Das Eiweiß füllt ihr direkt in eine größere Schüssel.
  • Eiweiß, Zucker und Vanillezucker steif schlagen, bis der Eischnee eine feste Konsistenz erhält.
  • Das Eigelb rührt ihr zu einer glatten Masse und füllt es nach und nach mit einem Rührlöffel in den Eischnee.
  • Mehl, Stärke, Backpulver, Kakao und Salz auf den Eischnee sieben, Zieht die trockenen Zutaten ebenfalls mit einem Rührlöffel oder Schneebesen unter den Teig. Nehmt euch unbedingt die Zeit für das Sieben, damit der Teig nachher keine Klumpen bildet.
  • Jetzt ist es an der Zeit den luftigen Teig in die vorbereiteten Formen zu füllen und auf der mittleren Schiene in den Backofen zu schieben.
  • In den ersten 20 Minuten Backzeit haltet unbedingt die Backofentür geschlossen, da sonst die Gefahr besteht, dass der Teig wieder abrutscht.
  • Wenn die richtige Bräunung erreicht ist, macht den Stäbchentest. Sollte der Teig noch nicht fertig gebacken sein, lasst ihm einfach noch ein paar Minuten Zeit.
  • Ist der Biskuit fertig, holt ihr ihn aus dem Ofen und lasst ihn einige Minuten abkühlen. Anschließend schneidet ihr insgesamt 6-7 Böden auf.

Schokocreme:

  • Sahne in einem Kochtopf zum Kochen bringen.
  • Den Topf von der Kochstelle ziehen, die Schokolade grob zerkleinern und so lange in die Sahne einrühren bis eine homogene Masse vorhanden ist.
  • Die Creme für mehrere Stunden kühl stellen, damit sie fest wird.
  • Kurz vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank holen und zusammen mit Sahnesteif zu einer hellen Creme aufschlagen.

Kirschfüllung:

  • Kirschen in einem Sieb abtropfen lassen und den Saft in einem Topf auffangen. Den Zucker zum Saft hinzufügen und zum Kochen bringen.
  • Das Vanillepuddingpulver nach Anleitung einrühren und sobald die Creme andickt, die Kirschen einrühren.

Torte Stapeln:

  • Nun legt ihr die Böden parat und tränkt sie entweder mit Kirschsaft oder alternativ mit Rum.
  • Bestreicht die Böden abwechselnd:
  • 1x Schokocreme aufstreichen und in der Mitte Karamell einfüllen (so kann es nicht herauslaufen). Den nächsten Boden aufsetzen.
  • Die nächste Schicht mit 1x Kirschfüllung bestreichen. Den nächsten Boden aufsetzen.
  • Ihr stapelt die Torte so lange, bis keine Böden mehr übrig sind. Anschließend stellt ihr die Torte für mehrere Stunden in den Kühlschrank, damit sie schön fest wird.

Buttercreme als Außenhülle:

  • Eiweiß und Zucker im Wasserbad unter Rühren bis auf 60°C erhitzen.
  • Die Masse steif schlagen bis sich die Schüssel kalt anfühlt. Hier benötigt ihr ein wenig Geduld, da das Prozedere bis zu 15 Minuten dauern kann. Die Masse sollte nun recht fest sein.
  • Butter in Stücken nach und nach unterrühren. Jetzt wird so lange gerührt bis die Masse fest, cremig und glänzend wirkt. WICHTIG ist allerdings, dass Butter und Creme in etwa die gleiche Temperatur haben.
    TIPP: Sollte sich die Creme mit der Butter nicht sofort zu einer cremigen homogenen Masse verbinden, müsst ihr einfach weiterrühren. Die Creme gelingt mit Geduld eigentlich immer.
  • Füllt die Creme in einen Spritzbeutel ab, spritzt die Torte vollständig und gleichmäßig ein und streicht sie rundherum glatt.

Die coole Rillenoptik:

  • Um die Rillenoptik erhalten, könnt ihr einen gezackten Spachtel nutzen. Einfach waagerecht auf der Creme ansetzen und rundherum um die Torte ziehen, so dass Rillen entstehen. Die überschüssige Creme nehmt ihr vorsichtig ab.
  • Danach stellt ihr die Rillentorte für mind. 15 Minuten kühl, damit die Creme fest wird. In dieser Zeit färbt ihr den Rest der Creme in einer anderen Farbe ein.
  • Ist die Torte durchgekühlt, streicht ihr die gefärbte Creme in die Rillen ein. Fertig ist die coole Rillenoptik!

Finale Deko:

  • Nun rührt ihr mit Puderzucker, Lebensmittelfarbe und ein wenig Wasser den Zuckerguss an (Anleitung HIER) und dekoriert Donuts und die Oberfläche der Torte schön kitschig. Durch den Zuckerguss halten sowohl das Streudekor als auch die Donuts auf der Torte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.