Erbsensuppe “German Superfood”


Aus dem Topf / Mittwoch, November 27th, 2019

Heute gibt es Erbsensuppe. Als Kinder waren Eintöpfe und Suppen aller Art  bei uns verpöhnt. Egal ob Linsen, Bohnen oder Erbsen… jede Woche gab es ein anderes Gemüse in flüssiger Form und wir Kids waren selten begeistert. Auch die Tatsache, dass meine Großmutter zusätzlich leckeres Fleisch als Einlage verarbeitete, machte es für uns nicht attraktiver. Doch -Gott sei Dank- werden wir ja alle älter und vernünftiger, so dass ich Suppen irgendwann gar nicht mehr so uncool fand.ErbsensuppeIm Gegenteil… mittlerweile hat sich meine Eintopf-Phobie völlig gelegt und ich weiß die Vorzüge zu schätzen. Und seit einigen Jahren bin ich ein richtiger Suppenkasper. Denn wenn die Temperaturen im Herbst in den Keller sinken, freue ich mich schon auf den erste warmen Gemüseeintopf.

Kühle Tage, warme Erbsensuppe

ErbsensuppeErbsen sind für eine Suppe bestens geeignet… und zwar sowohl die frische als auch die tiefgekühlte Version. Unsere Großeltern ernteten sie noch frisch aus dem eigenen Garten, doch heutzutage haben die wenigsten Hobbygärtner Erbsen und Bohnen auf dem heimischen Boden.

Daher werden wohl die meisten auf TK-Ware zurückgreifen müssen (was aber überhaupt nicht schlimm ist). Das Gemüse wird meist ganz frisch vom Feld schockgefrostet wird, bevor es für längere Zeit im Eisfach verschwindet. Der Vorteil dieser Direktverarbeitung ist, dass sehr viele Nährstoffe enthalten bleiben. Bei frischer Wäre gehen diese bis zum Verbrauch mit jedem weiteren Tag bis zum Endverbraucher verloren. Daher ist die Tiefkühlware eine sehr gute Wahl. Mal ganz davon abgesehen, dass die TK- Erbsen auch nicht mehr aus der Schale gepult werden müssen😉.

Gesundes Superfood und zusätzlich lecker

Im Übrigen sind Erbsen unheimlich gesund. Diese Hülsenfrüchte haben zwar angeblich (im Gegensatz zu anderen Gemüsesorten) mehr Kalorien, doch dafür können sie mit anderen Vorteilen glänzen. So enthalten Erbsen sehr viel Proteine und sind reich an Vitaminen, Kalzium, Magnesium und Vielem mehr. Sie sind also schon fast ein regionales Superfood.

Und um das Rezept noch einem weiteren Superpower-Kick zu verpassen, könnt ihr sogenannte Microgreens beim Servieren über die Suppe streuen. Kresse, Radieschen, etc…. probiert es einfach mal aus. Es gibt der Suppe zum einen einen außergewöhnlichen Geschmack und euer Körper freut sich zum anderen über viele weitere gesunde Nährstoffe.

Nun denn, ihr Lieben… ich bin dann mal “Erbsen zählen”!

Erbsensuppe

Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Rapsöl
  • 350 g Kartoffeln
  • 800 g Grüne Erbsen (TK oder frisch)
  • 1/4 Sellerie (ca. 70 g)
  • 1/4 Porree (ca. 10cm Stück)
  • 1 Möhre
  • 1300 ml Wasser
  • 1 EL Petersilie, getrocknet oder gehackt
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • 50 g Schmand oder Saure Sahne

Anleitungen

  • Kartoffeln, Möhre und Sellerie schälen und in in kleine Stücke schneiden bzw. würfeln. Porree waschen, die äußere Hülle abziehen und in Ringe schneiden.
    Erbsen (je nachdem ob TK oder frisch) ebenfalls vorbereiten.
  • Die vorbereiteten Gemüsewürfel und die Erbsen zur Seite stellen.
  • Zwiebeln schälen, würfeln und mit dem Öl andünsten, bis die Zwiebeln goldbraun und glasig sind.
  • Das vorbereitete Gemüse und die Erbsen zu den Zwiebeln geben und alle Zutaten nochmals einige Minuten andünsten.
  • Mit dem Wasser ablöschen und vollständig in den Topf füllen.
  • Petersilie und ca. 2 getrichene TL Salz sowie ein 1/2 TL Pfeffer zugeben.
  • Alles zum Kochen bringen und nun ca. 25-30 Minuten köcheln lassen.
  • Das weichgekochte Gemüse mit einem Pürierstab vollständig klein pürieren.
  • Den Schmand unterrühren und direkt servieren.
  • TIPP: Mit Kresse, Radieschen Pflänzchen od. ähnlichen Micorgreens garniert, bekommt die Suppe einen außergewöhnlich leckeren Geschmack. Probiert es unbedingt einmal aus.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.