RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Pinterest
Instagram

Mit Fondant arbeiten und Torten fondanttauglich machen

Mit Fondant arbeiten und Torten fondanttauglich machen

Als ich vor einiger Zeit beschloss, das Backen zu meinem neuen Hobby zu erklären, hatte ich erst einmal keine Ahnung wie ich eine Motivtorte zaubern sollte.
Ich googelte viel, schaute mir Tutorials an und ließ mich hier und da inspirieren, um mir die Grundtechniken von den „Großen“ abzuschauen. Sallys Blog, backenmachtglücklich und auch andere Blogs sind insbesondere für die blutigen Anfänger unter uns wirklich jedem zu empfehlen. Sie bringen einem das große Mysterium „Backen“ sehr viel näher.
Gerade in den Tutorials wird einem sehr gut erklärt und auch gezeigt, wie man das Fondant ohne Falten auf die Torte bekommt.

Gesagt, getan. Das klappte bei mir auch relativ schnell ziemlich gut.
Allerdings gab es einige wichtige Informationen, die ich scheinbar überlesen hatte und mich einige graue Haare und Nerven kostete.

Da irgendwann jeder vor diesen Fondantproblemen steht, habe ich sie hier in meinem Beitrag gesammelt:

 

  • Wieso muss ich eigentlich eine Torte fondanttauglich machen?
    Wir füllen die Torten immer mit leckeren Füllungen. Ist der Flüssigkeitsanteil der Füllungen zu hoch, würde das Fondant -wenn es eine direkte Verbindung mit der „feuchten“ Füllungen hätte- regelrecht schmelzen.
    Fondant besteht zum größten Teil aus Zucker. Und die Zuckermasse reagiert mit Flüssigkeit, so dass sie sich in kürzester Zeit in Wohlgefallen auflöst. So wird eine schöne glatte und feste Fondantschicht schnell zum klebrigen Fondant-Albtraum, wenn man nicht gut vorarbeitet.

 

  • Und was heißt „fondanttauglich“?
    Fondanttauglich ist eine Torte erst dann, wenn die komplette Oberfläche durch eine Buttercreme oder Ganache (also einer Creme, die wenig Flüssigkeit enthält) überzogen wurde. Auch wenn es viel Arbeit ist, die Torte vollständig einzustreichen, so hat die fondanttaugliche Oberfläche noch einen weiteren Vorteil.
    Wenn die Creme bzw. Ganache richtig glatt aufgestrichen wird, ist es die Grundlage für eine spätere perfekte Fondantschicht,
    Eine Fondantoberfläche ohne Falten, Bläschen oder unschöne Kratzer erhält man nämlich nur, wenn der Untergrund dementsprechend sauber und glatt aufgetragen wurde.Nehmt euch deshalb auch genug Zeit für das Auftragen der Buttercreme bzw. Ganache. Stellt die Torte nach dem ersten Auftragen in den Kühlschrank, lasst sie fest werden und trage ruhig noch eine zweite Schicht auf. Beim zweiten Mal wird sie meist richtig schön glatt.

 

  • Wie trage ich Buttercreme oder Ganache als Grundlage für die Fondantschicht am Einfachsten auf?
    Grundsätzlich erst einmal mit viel Geduld.
    Ich habe hierfür allerdings einen sehr guten Trick entwickelt, da ich anfangs Schwierigkeiten hatte durch das Einstreichen eine glatte Oberfläche zu bekommen.
    Ich zeige euch in Kürze ein Tutorial.
    Habt noch ein wenig Geduld!😉

 

  • Kann die Torte mit dem Fondant in den Kühlschrank?
    Unbedingt sogar. Die Füllungen müssen meist sowieso gekühlt werden, so dass ihr nicht drumherum kommt, die Torten in den Kühlschrank zum verfrachten.Das Fondant wird im Kühlschrank auch erst richtig schön fest und erhält eine optisch mattere Oberfläche.
    Wichtig ist jedoch, dass ihr keine Tortenhaube über das Fondant stülpt. Durch das Schwitzwasser würde das Fondant aufweichen.

 

  • Darf Fondant also nicht mit Flüssigkeiten in Berührung kommen?
    Auf keinen Fall. Spritzt kein Wasser auf die Torte, z.B. Um kleine Ecken auszubessern. Wollt ihr wirklich mal etwas ausbessern oder vom Fondant wischen, dann nutzt Alkohol (ich nehme immer Wodka). Der Alkohol trocknet schnell auf dem Fondant ab und weicht es nicht auf.Weil Fondant keine Flüssigkeit verträgt ist es auch so wichtig, dass Füllungen mit einem hohen Wasseranteil nie direkt an das Fondant kommen.
    Die Torte läuft euch dann buchstäblich davon… ganz schlimm. Dies musste ich leider schon schmerzlich feststellen.

 

  • Fondant klebt doch wie Hulle?!?
    Hier kann man einige Tricks anwenden.
    Zum Ausrollen z.B. ist Speisestärke spitze. Das Fondant lässt sich ganz einfach verarbeiten. Auch wenn ihr es mit Farbpaste gefärbt habt, wird es oft zu klebrig zum Weiterverarbeiten. Ein wenig Speisestärke hilft dabei, es wieder knetbar zu machen.Und immer daran denken: Kein Wasser an Fondant. Wenn ihr also die Arbeitsfläche vorab abwischt oder euch die Hände wascht, muss vor der Verarbeitung des Fondants  alles ganz trocken sein.

 

  • Und wenn das Fondant zu hart und trocken ist?!?
    Dabei hilft mir immer Palmin Soft. Es hat die Konsistenz von Margarine und kann einfach in das Fondant eingearbeitet werden.

 

  • Wie lege ich das ausgerollte Fondant auf die Torte und drücke sie so an, dass man keine Falten mehr sieht?
    Hierfür gibt es bald an dieser Stelle ein Tutorial.
    Das ist besser, als alles im Detail schreiben zu wollen.
    Gebt mir noch einige Tage Zeit…!

 

  • Habt ihr noch mehr Fragen rund um Fondant bzw. Torten fondanttauglich zu machen?
    Nur her damit, ich versuche euch alles zu beantworten oder wir finden gemeinsam eine Lösung…denn man lernt ja nie aus;-)!

Und bis dahin, lasst es euch gut gehen und gebt nicht auf!
Egal wie schwierig eine Torte scheint, mit Geduld und Motivation schafft ihr das!
Ich glaub an euch :-)!



Kommentar verfassen