Gebrannte Mandeln, Marzipan & Himbeeren ~
Motivtorte “Buchtorte”


Motivtorten / Dienstag, April 17th, 2018
1 Zimtstern2 Zimtsterne3 Zimtsterne4 Zimtsterne5 Zimtsterne (4,56 von 5 Zimtsternen)

Zur Konfirmation bzw. Kommunion wünschen sich die Kids -mal abgesehen von vielen Geschenken und einer schönen Feier- meist auch eine besondere Torte. Letztendlich haben sie am Ende die klassische aufgeschlagene Buchtorte auf dem Kaffeetisch.
Aber mal ehrlich… wer möchte denn eine Torte, die jeder hat?

Und genau deshalb bekam am letzten Wochenende ein ganz besonderes Mädchen auch eine ganz besondere Torte zur Konfirmation. Also habe ich den Themenklassiker “Buchtorte” einfach mal neu interpretiert und eine Vintage-Optik mit einem Cakeboard als Holzplatte (aus Fondant) gestaltet.

Und da Alina ein richtiger Bücherwurm ist und sogar schon als Autorin ihr erstes Buch veröffentlicht hat, war ganz schnell klar, dass außerdem eine zuckersüße Version von ihr selbst entstehen muss.

Jaaaa…. hier seht ihr also das Ergebnis mit einer Füllung aus gebrannten Mandeln in Marzipancreme und einer fruchtigen Himbeerschicht!

Zimtliebe-TIPP: Das Cake-Board zu einer Holzplatte verwandeln? Eigentlich ganz einfach!
Den Link zum Tutorial erhaltet ihr in Kürze HIER!

Rezept drucken
Gebrannte Marzipanmandeln mit Himbeeren Torte
Der herbe Geschmack der Himbeeren in Kombination mit den süßen gebrannten Mandeln in einer Marzipancreme schmecken nicht zu süß und richtig lecker!
Menüart Motivtorten
Portionen
Torte (20x 30cm Rechteck Form)
Zutaten
Für den Biskuitteig:
Für die Himbeerfüllung:
Für das Tränken der Böden:
Für die Deko:
Backzeit/-temperatur:
Menüart Motivtorten
Portionen
Torte (20x 30cm Rechteck Form)
Zutaten
Für den Biskuitteig:
Für die Himbeerfüllung:
Für das Tränken der Böden:
Für die Deko:
Backzeit/-temperatur:
Anleitungen
Die Böden:
  1. Den Backofen vorheizen und die Backform vorbereiten. Legt den Boden mit Backpapier aus und nutzt eine rechteckige Backform (Maße: 20x30 cm).
  2. Nun trennt ihr die Eier. Das Eiweiß füllt ihr direkt in eine größere Schüssel mit der ihr weiter arbeitet.
  3. Eiweiß, Zucker und Vanillezucker steif schlagen, bis der Eischnee eine feste Konsistenz erhält.
  4. Eigelb, Vanilleextrakt rührt ihr zu einer glatten Masse und füllt es nach und nach mit einem Rührlöffel in den Eischnee.
  5. Mehl, Stärke, Backpulver und Salz auf den Eischnee sieben. Zieht die trockenen Zutaten ebenfalls behutsam mit einem Rührlöffel oder Schneebesen unter den Teig. Nehmt euch unbedingt die Zeit für das Sieben, damit der Teig nachher keine Klumpen bildet.
  6. Jetzt ist es an der Zeit den luftigen Teig in die vorbereitete Form zu füllen und auf der mittleren Schiene in den Backofen zu schieben.
  7. In den ersten 20 Minuten Backzeit haltet unbedingt die Backofentür geschlossen, da sonst die Gefahr besteht, dass der Teig wieder abrutscht.
  8. Wenn die richtige Bräunung erreicht ist, macht den Stäbchentest . Sollte der Teig noch nicht fertig gebacken sein, lasst ihm einfach noch ein paar Minuten.
  9. Ist der Biskuit fertig, holt ihr ihn aus dem Ofen und lasst ihn einige Minuten abkühlen.
  10. Danach löst ihr den Rand mit einem scharfen Küchenmesser und stürzt den Boden auf ein Kuchengitter. Hier lasst ihr den Boden ganz auskühlen.
Die Marzipan-Mandelcreme:
  1. Eiweiß und Zucker im Wasserbad unter Rühren bis auf 60°C erhitzen.
  2. Die Masse steif schlagen bis sich die Schüssel kalt anfühlt. Hier benötigt ihr ein wenig Geduld, da das Prozedere bis zu 15 Minuten dauern kann.
    Die Masse sollte nun recht fest sein.
  3. Butter in Stücken nach und nach unterrühren. Jetzt wird so lange gerührt bis die Masse fest, cremig und glänzend wirkt.
    swiss_meringue
  4. In der Zwischenzeit könnt ihr die gebrannten Mandeln vorbereiten:
  5. Die Mandeln mit dem Zucker in einer Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen, so dass der Zucker flüssig und braun wird. So könnt ihr die Mandeln karamellisieren und erhaltet den leckeren Geschmack von "gebrannten Mandeln"
  6. Achtet darauf, dass nichts anbrennt. D.h. sobald der Zucker flüssig wird, rührt die Mandeln langsam durch, so dass sich Zucker und Mandeln verbinden und anschließend so aussehen:
  7. Nun bröselt ihr die Marzipanmasse in die Pfanne und rührt das Marzipan so lange unter die Mandeln, bis es weich geworden ist und sich vollständig mit den Mandeln verbunden hat:
  8. Teilt die Buttercreme zur Hälfte auf und stellt die eine Hälfte zur Seite (bzw. in den Kühlschrank).
    Mit der anderen Hälfte -dies wird die Füllung- arbeitet ihr weiter.
  9. Rührt die Marzipanmandeln in die fertige Buttercreme ein.
    Bitte keine Panik bekommen, wenn die Creme flüssiger wird. Dies kann passieren, wenn die Mandeln noch ein wenig warm sind.
    Rührt die Creme einfach so lange weiter bis sie wieder fest wird und die ursprüngliche Konsistenz erhält.
    TIPP: Zum Abkühlen könnt ihr die Creme auch für einige Minuten in den Kühlschrank stellen und dann erneut rühren.
    Und schon ist die erste Füllung fertig:-)!
Die Himbeerfüllung:
  1. Himbeeren mit dem Zucker aufkochen, bis der Zucker vollständig aufgelöst ist.
  2. Jetzt wird die Gelatine vorbereitet.
    D.h. die Blätter für 5 Minuten in kaltes Wasser aufweichen.
    Sind die Blätter komplett durchgeweicht, drückt ihr sie aus und erwärmt sie bei geringer Hitze im Topf.
    Rührt die Gelatine mit einem Löffel so lange bis sie komplett aufgelöst ist und zieht den Topf von der Kochstelle.
  3. Nun füllt ihr 2-4 EL Himbeermousse in die Gelatine und rührt beides zu einer glatten Masse, so kommt die Gelatine auf die gleiche Temperatur wie die Himbeeren.
    Jetzt könnt ihr nach und nach die restlichen Himbeeren in die Gelatine einrühren.
  4. Für einige Minuten ab damit in den Kühlschrank (ca. 10-15 Minuten), damit die Masse schon ein wenig fester wird.
Jetzt wird es eine Torte:
  1. Der Biskuit wird in 3 gleichmäßige Böden geschnitten.
    Die untersten 2 Böden tränkt ihr mit Ahornsirup und den obersten Boden mit dem Saft einer Zitrone.
  2. Legt den Backrahmen fest um den untersten Boden, damit die Torte zu schichten ist und füllt die angedickten Himbeeren auf den untersten Boden.
  3. Legt den zweiten Boden auf die Himbeerschicht und verteilt die Marzipan-Mandel-Creme gleichmäßig darauf.
  4. Der dritte Boden wird gleichmäßig auf die Creme gelegt und festgedrückt.
    Nun kommt die Torte für ca. 1-2 Stunden ab in den Kühlschrank, damit die Cremes fest werden und die Torte standfest wird.
Torte fondanttauglich machen:
  1. Die anfangs aufgehobene Buttercreme (ohne Marzipan-Mandelfüllung) kommt nun zum Einsatz, um die Torte fondanttauglich zu machen. Holt die Creme hierfür etwa 15 Minuten vor der Verwendung aus dem Kühlschrank und rührt sie gegebenenfalls noch einmal mit dem Mixer cremig.
  2. Jetzt kann die Torte komplett und ganz glatt eingestrichen werden (natürlich nachdem sie aus dem Rahmen genommen wurde).
    So wird die Torte fondanttauglich und kann nach einer weiteren Kühlphase im Kühlschrank (mindestens 1-2 Stunden) mit dem Fondant eingedeckt werden.
  3. Als Dekobeispiel seht ihr meine Buchtorte von allen Seiten. Hier sind der Kreativität -wie immer- keine Grenzen gesetzt.
    Viel Erfolg!

One Reply to “Gebrannte Mandeln, Marzipan & Himbeeren ~
Motivtorte “Buchtorte””

  1. Liebe Mona,
    vielen,vielen Dank für die wunderschöne, leckere Konfirmationstorte.
    Nicht nur die Optik war der Hammer auch der Geschmack war fantastisch !

    Jetzt nochmal genauer. Kommen wir als erstes zum Geschmack:
    Der Boden war luftig-locker. Die fruchtige Himbeerschicht und die gebrannte Mandeln in Marzipancreme haben prima harmoniert. Es war die reinste Gaumenfreude die Torte zu essen.
    Nun zur Optik:
    Der erste Hingucker war dein Cake-Board, das du zu einer Holzplatte verwandelt hast.
    Der zweite Hingucker war die Farbe der Buchtorte. Nicht ein klassisches braun oder beige, wie es oft bei Konfirmationstorten genommen wird, sondern ein tolles blau. Das war prima, da es Alinas Lieblingsfarbe ist.
    Sowohl der Schriftzug auf dem Buch als auch am Buchrücken hast du wunderschön gearbeitet. Die Taube, die sogar etwas geglitzert hat, war ein Highlight. Selbst die Buchseiten konnte man erkennen.
    Das größte Highlight allerdings war die zuckersüße, detailgetreue Figur von Alina, die du so liebevoll modelliert hast. Sie hat alle Gäste begeistert und natürlich perfekt zu unserer Jungautorin gepasst.

    Fazit:
    Nicht nur die Konfirmation selbst, sondern auch deine wunderschöne, leckere Torte wird uns für immer in Erinnerung bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.