Ostereier natürlich färben


Mit Kindern in der Küche, Tipps & Tricks / Sonntag, April 12th, 2020

Ostern steht mal wieder vor der Tür. Und wie in jedem Jahr sind nicht nur die Kinder ganz verrückt nach dem Färben von Ostereiern.
Wahrscheinlich liegt es daran, dass alljährlich die Kindheitserinnerungen in uns geweckt werden, sobald wir die bunten Ostereier in den Händen halten.

Früher konnten die Ostereier nicht bunt genug sein. Je kräftiger die Farbe, desto cooler waren die Eier. Und unseren Kleinen geht es natürlich auch heute nicht anders. Das Problem an der Sache ist jedoch, dass wir die richtig kräftigen Farbtöne in Lila, Blau oder Rot ohne Chemie einfach nicht auf die Ostereier bekommen.

Aus diesem Grund findet mittlerweile in vielen Köpfen der Eltern ein Umdenken statt. Warum sollten wir unserem Körper und der Umwelt nicht einfach mal etwas Natürliches gönnen. Denn viele Früchte bzw. Gemüse aus dem heimischen Garten färben die Ostereier auch schön bunt, allerdings etwas dezenter.

Dezente Farbtöne aus der Natur

Denn wer Rotkraut, Spinat oder Zwiebeln parat hat, kann prinzipiell sofort loslegen. Wie? Das erkläre ich euch weiter unten. Doch zuvor gibt es noch einen kleinen Ausflug in die Welt der natürlichen Farben für euch:

Ostereier färben Zutaten natürlich

Auf diesem Foto seht ihr beispielsweise meine persönlichen Lieblingsfarben: Nude, Smaragdgrün und Taupe. Klar könnten wir sie einfach beige, hellgün und braungrau nennen. Aber mal ehrlich Leute… das klingt ja fast nach langweiligen Ostern ;-). Also bleiben wir bei den Bezeichnungen von dezenten Trendfarben, die sich im Übrigen perfekt und zeitlos in die Wohnungsdekoration einfügen.

Jede Farbe ist etwas Besonderes

Ostereier natürlich färbenDoch aus welcher Zutat wird am Ende die Wunschfarbe? Das ist manchmal gar nicht so einfach. Denn wer rechnet schon damit, dass das uns vertraute violette Rotkraut einen wundervollen “Denim” Farbton auf den Eiern entstehen lässt? Hier sind einige Ideen:

Rotkraut = Denim  (Hellblau)
Zwiebeln = Camel (Braun)
Kurkuma = Elfenbein (Gelb)
Spinat = Smaragd (Grün)
Heidelbeere = Taupe (Grau-Braun)
Rote Bete = Nude (Beige)

Das Färben der Eier findet immer nach dem selben Prinzip statt. Entweder ihr kocht die Eier zusammen mit den natürlichen Zutaten hart oder legt sie später (wie ihr es von anderen Eierfarben gewohnt seid) in den Farbsud. Dies ist ganz allein euch überlassen und es klappt beides super.

Nun viel Spaß beim Ostereier färben und genießt ein fröhlich buntes Osterfest.

P.S. Habt ihr weitere Ideen und natürliche Zutaten zum Eier färben?
Dann schreibt mir gern in die Kommentare. Ich werde die Liste gern um eure Ideen erweitern.

Ostereier natürlich färben

Zutaten

Taupe:

  • 150 g Heidelbeeren
  • 1 EL Essig

Nude od. Cappuccino:

  • 300 g Rote Bete
  • 1 EL Essig

Smaragd (Hellgrün):

  • 300 g Spinat
  • 1 EL Essig

Anleitungen

  • Die jeweiligen Zutaten mit je 1 EL Essig in einen Topf füllen und 1/2 bis 1 Liter Wasser hinzufügen.
  • Mindestens 20-30 Minuten köcheln lassen.
  • Möchtet ihr gefärbte Ostereier OHNE Struktur? Dann siebt die Frucht-/Gemüsereste und fangt den Sud in einem Gefäß auf.
  • Mögt ihr die Ostereier MIT Struktur (wie z.B. auf dem Foto), lasst die Rückstände einfach im Wasser und füllt den Sud ebenfalls in ein Gefäß zum Färben.
  • Nun könnt ihr die Eier hart kochen und anschließend mit mit Essig abwischen (so wird die Farbe besser angenommen).
  • Legt die Eier in die jeweilige Gefäße mit dem Sud. Die Eier sollten vollständig bedeckt sein.
  • Färbt die Eier für ca. 10 Minuten. Wenn die Wunschfarbe erreicht ist, holt ihr die Eier aus dem Wasser und lasst sie auf einem Zellstofftuch trocknen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.