Pestobrot mit Gruselqualitäten


Deftiges / Montag, Oktober 29th, 2018

In diesem Jahr haben sich sämtliche Foodblogger auf leckeres Pestobrot gestürzt. Ob als gedrehtes Brot oder Pestoblume, es gab viele schicke Variationen.
Und ihr Lieben… auch wenn es höchst kompliziert aussieht, es ist super einfach!
Also ran an den Hefeteig und auf geht es.  
Wichtig sind lediglich die Ruhezeiten, die bei Hefe unbedingt eingehalten werden müssen. Wer sich also Zeit lässt, kann die ausgefallensten Pestobrote zaubern und damit auf der nächsten Feier glänzen. Ob als Beilage zum Grillen, bei Fondue oder einfach nur pur, dieses Brot ist für jeden etwas.

Seid ein wenig kreativ und versucht euch einfach an einer ganz neuen Umsetzung.
Wie wäre es z.B. passend zum bevorstehenden Ereignis mit einem gruseligen Halloween-Kürbis?

Schaurig schön und ebenfalls ganz einfach herzustellen:
3 ovale Hefeteigschichten mit Pesto bestreichen und alles stapeln.
In die obere Schicht ein Kürbisgesicht schnitzen und ab in den Backofen!

Die goldgelbe Grundfarbe bekommt der Kürbis übrigens durch Kurkuma.

In diesem Sinne “Happy Halloween” zusammen!


Rezept drucken
Pestobrot
Portionen
Portionen
Zutaten
Für den Teig:
Für das Pesto Rosso:
Für das Pesto Genovese:
Backzeit/-temperatur:
Portionen
Portionen
Zutaten
Für den Teig:
Für das Pesto Rosso:
Für das Pesto Genovese:
Backzeit/-temperatur:
Anleitungen
Pesto zubereiten:
  1. Die jeweiligen Zutaten klein hacken, pürieren oder im Mörser zerkleinern und zu einem einem leckeren Pesto verrühren.
  2. Anschließend 2 Gläser Pesto kühl stellen.
Das Brot:
  1. Hefe in lauwarmen Wasser auflösen und das Kurkumapulver unterrühren.
  2. Das Hefewasser, Salz, Mehl und Öl mit einem Knethaken mindestens 5-8 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Durch das Gewürz Kurkuma erhält der Teig eine sonnengelbe Farbe!
  3. Den Teig in einer Schüssel mit einem Tuch abdecken und für 10 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen (z.B. im Backofen bei 38°C).
  4. Sobald der Teig aufgegangen ist und sich auf das Doppelte vergrößert hat, kann er weiter verarbeitet werden. Den Teig in 3 gleiche Teile schneiden und jeweils oval bzw. etwa gleich groß (mit ca. 5mm Stärke) ausrollen .
  5. Backpapier vorbereiten, das erste Oval darauf legen und sehr großzügig mit dem grünen Pesto bestreichen.
  6. Den zweiten Teig stapeln und mit rotem Pesto bestreichen.
  7. Das letzte ausgerollte Oval auflegen und mit einem scharfen Messer rundherum die einzelnen Schichten "in Form" schneiden, damit alle Schichten in etwa eine Größe haben.
  8. Vorsichtig die Augen und den Mund aus der obersten Schicht schneiden und die typische Kürbisform/ -streifen über den gesamten Kürbis einritzen. Hier sollte die oberste Schicht nicht ganz durchgeschnitten werden. Dies sieht nach dem Backen super aus, da der Teig aufgeht.
  9. Die nun entstandenen Teigreste mit grünem Pesto bestreichen, formen und als Stiel an den Kürbis andrücken.
    Pestobrot vor dem Backen
  10. Den vorbereiteten Kürbis mit rotem Pesto bepinseln und circa 50-60 Minuten ruhen lassen.
    Zwischenzeitlich den Backofen vorheizen.
  11. Das Pestobrot im Backofen auf mittlerer Schiene für ca. 18-20 Minuten goldbraun backen.
  12. Ist das Brot fertig, sollte es sofort aus dem Backofen geholt werden und kann sowohl warm als auch kalt serviert werden.
Dieses Rezept teilen

Hits: 68

One Reply to “Pestobrot mit Gruselqualitäten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.