Schwarzwälder Art für Kinder (ohne Alkohol)

Schwarzwälder Art für Kinder (ohne Alkohol)

Zutaten
Für die Böden:

Backzeit/-temperatur

Für die Schokoladencreme:

Für die Ganache zum Einstreichen (zum Fondanttauglich machen):

Zum Tränken der Böden:

Anleitungen
Die Böden:
  1. Den Backofen vorheizen und die Backformen vorbereiten.

    Ich habe für diese Torte 4 Backringe auf 12 cm Durchmesser genutzt.
    2x für den Cookies-Eimer, 1x für dern Einhornkörper und 1x um die Beine auszuschneiden.

  2. Nun trennt ihr die Eier. Das Eiweiß füllt ihr direkt in eine größere Schüssel mit der ihr weiter arbeitet.

  3. Eiweiß, Zucker und Vanillezucker steif schlagen, bis der Eischnee eine feste Konsistenz erhält.

  4. Das Eigelb rührt ihr zu einer glatten Masse und füllt es nach und nach mit einem Rührlöffel in den Eischnee.

  5. Mehl, Stärke, Backpulver, Kakaopulver und Salz auf den Eischnee sieben und zieht die trockenen Zutaten ebenfalls mit einem Rührlöffel oder Schneebesen unter den Teig. Nehmt euch unbedingt die Zeit für das Sieben, damit der Teig nachher keine Klumpen bildet.

  6. Jetzt ist es an der Zeit den luftigen Teig in die vorbereitete Form zu füllen und auf der mittleren Schiene in den Backofen zu schieben.

  7. In den ersten 20 Minuten Backzeit haltet unbedingt die Backofentür geschlossen, da sonst die Gefahr besteht, dass der Teig wieder abrutscht.

  8. Wenn die richtige Bräunung erreicht ist, macht den Stäbchentest. Sollte der Teig noch nicht fertig gebacken sein, lasst ihm einfach noch ein paar Minuten.

  9. Ist der Biskuit fertig, holt ihr ihn aus dem Ofen und lasst ihn einige Minuten abkühlen.

  10. Danach löst ihr den Rand mit einem scharfen Küchenmesser und stürzt den Boden auf ein Kuchengitter. Hier lasst ihr den Boden ganz auskühlen.

Die Kirschsahnecreme:
  1. Die 50g Schokolade im Wasserbad erhitzen und unter Rühren verflüssigen. Die gehackten Nüsse darin verrühren und auf einem flachen Untergrund (z.B. Teller) ausbreiten (so entsteht kein großer Klumpen), so dass die Schokonüsse erkalten und fest werden können.

  2. Sahne mit SanApart steif schlagen und den Frischkäse zusammen mit dem Zucker in einer größeren Schüssel zu einer weichen Masse verrühren.

  3. Zuerst die Schokonüsse in den Frischkäse einrühren und anschließend die geschlagene Sahne unterheben, bis eine homogene Masse entstanden ist.

  4. Die Creme zum Auskühlen in den Kühlschrank stellen. Hier erhält sie auch mehr Festigkeit.

    Das Kirschenglas öffnen und die Kirschen in ein Sieb schütten, damit sie abtropfen können. Anschließend vorerst zur Seite stellen.
    Den Kirschsaft fangt ihr in einem Glas auf und stellt ihn für das anschließende Tränken der Böden zur Seite.

Die Schokoladencreme:
  1. Sahne unter Rühren bei mittlerer Hitze aufkochen und von der Kochstelle ziehen.

  2. Die Schokolade in kleinere Teile zerbrechen und in die Sahne einrühren bis sie sich völlig aufgelöst hat und eine Schokocreme entstanden ist.

  3. San Apart einrühren und für min. 15 Minuten zum Auskühlen in den Kühlschrank.

  4. Nach dem Abkühlen mit dem Mixer aufschlagen bis eine fluffige und viel hellere Creme entsteht.

Die Ganache zum Einstreichen der Torte:
  1. Sahne unter Rühren bei mittlerer Hitze aufkochen und von der Kochstelle ziehen.

  2. Die Schokolade in kleinere Teile zerbrechen und in die Sahne einrühren bis sie sich völlig aufgelöst hat und eine Schokocreme entstanden ist.

  3. Diese Creme (Ganache) sollte nach dem Verrühren wesentlich dickflüssiger als die vorherige Creme sein. Zum Auskühlen für einige Minuten in den Kühlschrank. Sie hat die richtige Konsistenz, wenn sie euch an die bekannte Nuss-Nougat-Creme erinnert.

Das Zusammensetzen der Torte:
  1. Die Böden jeweils gleichmäßig aufschneiden, so dass nach Möglichkeit 9 Böden entstehen.
    Aus einem Boden schneidet ihr die Beine des Einhorns zu. Wenn ihr de Proportionen noch nicht abschätzen könnt, legt den Boden erst einmal zur Seite und schaut anschließend wie groß die Beine sein müssen.

  2. Zuerst wird der Cookies-Topf aus 6 Böden (Durchmesser 12 cm) zusammen gebaut.

    Der erste Boden wird mit Kirschsaft (aus dem Glas) getränkt und die Kirschsahne gleichmäßig (ca. 3cm hoch) aufgetragen oder mit einem Spritzbeutel aufgespritzt.
    Die abgetropften Kirschen drückt ihr nun schön verteilt auf der ganzen Fläche in die Creme. Hier kann man sehr großzügig sein.

  3. Den zweiten Boden auflegen und leicht andrücken, damit dieser gerade auf der Torte aufliegt. Wieder gut mit Saft tränken und die aufgeschlagene Schokocreme (ca. 2cm hoch) auftragen oder aufspritzen.

  4. Anschließend nacheinander die nächsten Boden auflegen, andrücken und gut tränken. Den einen Boden mit der Kirschsahne sowie Kirschen belegen und auf den anderen Boden die Schokocreme auftragen.

    Sind die 6 Böden alle eingearbeitet, die Torte gerade und gut befüllt, stellt ihr sie für min. 30 Minuten in den Kühlschrank zum Festigen.

  5. Jetzt ist es Zeit für das Hinterteil vom Einhorn ;-).
    An dieser Stelle muss man einfach ein wenig mutig sein, die 3 übrig gebliebenen Böden übereinander legen und mit einem scharfen Messer eine Kugel daraus schneiden…und immer daran denken, es ist ein moppeliges Einhorn!

  6. Diese Böden füllt ihr nun genauso wie das untere Teil: 1x mit Kirschsahne sowie Früchten und 1x mit Schokocreme.

    Anschließend benötigt auch diese Torte min. 30 Minuten Kühlung.

Einstreichen mit Ganache und fondanttauglich machen:
  1. Sind die zwei Tortenteile gut gekühlt, sind sie bereit für die Ganache.
    Die Ganache sollte in etwa die Konsistenz einer sehr bekannten Nuss-Nougat-Creme haben.

  2. Bringt die Ganache nach und nach auf die Torte auf und streicht sie mit einem Tortenmesser, -spachtel oder -schaber ganz glatt.
    Wenn sie nicht gleich beim ersten Mal glatt wird oder die Torten nicht ganzflächig einschließt, stellt sie zwischendurch nochmals in den Kühlschrank.
    Lasst die Ganache fest werden und streicht die Torte mit einer zweite Schicht Schokoladenganache ein.

    WICHTIG: Die Torte muss komplett mit der Ganache überzogen werden, damit die Grundlage für Fondant gegeben ist. Das Fondant darf keinesfalls mit den Füllungen in Berührung kommen, da diese das Fondant sonst (bei zu hohem Flüssigkeitsanteil) zum Schmelzen bringt.

Das Eindecken und Dekorieren:
  1. Vorab: Deckt den “Cookiestopf” und das Einhorn selbst getrennt voneinander ein und setzt es anschließend zusammen. So habt ihr es einfacher!
    Auch die Beinchen habe ich erst mit Fondant eingedeckt und sie erst anschließend am Einhorn positioniert!

  2. Deckt alles nach euren Wünschen und Vorstellungen mit Fondant ein. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

    Beim Schweif des Einhorns habe ich dünnen Floristendraht zur Verstärkung genommen, damit die einzelnen Strähnen in die Höhe stehen.
    Die Beine habe ich mit Cakepop-Stäben fixiert.
    Alles weitere könnt ihr gut mit Zuckerkleber kleben.
    Ist alles fertig dekoriert könnt ihr das Einhorn auf den Cookies-Topf setzen (evtl. mit ein wenig Ganache einstreichen und die zwei Teile somit fixieren, damit nichts verrutschen kann).

  3. Alle “unschönen” Eckchen könnt ihr mit den Cookies verstecken. So sieht es anschließend kein Mensch ;-).
    Das Rezept für die Cookies erhaltet ihr HIER.
    TIPP: Ich habe für diese Torte Schokostückchen und “Skittles Wildberry” (für den Farbtupfer) in die Cookies eingebacken.