Zitronentorte mit Karamell


Allgemein / Donnerstag, Juli 20th, 2017
Rezept drucken
Zitronentorte mit Karamell
Mit oder ohne dem Hauch Lavendel ein sommerlicher und guter Geschmack!
Menüart Motivtorten
Portionen
er Form
Zutaten
Kramell vorbereiten:
Für den Boden:
Für die Füllung
Zum Tränken des Bodens:
Backzeit/-temperatur:
Menüart Motivtorten
Portionen
er Form
Zutaten
Kramell vorbereiten:
Für den Boden:
Für die Füllung
Zum Tränken des Bodens:
Backzeit/-temperatur:
Anleitungen
Zuerst das Karamell:
  1. Zucker in einem Topf langsam erwärmen bis der Zucker goldbraun ist. Den Zucker solltet ihr beim Erwärmen aber nicht umrühren, sondern einfach langsam bräunen lassen.
  2. WICHTIG: Das Ganze braucht ein wenig Fingerspitzengefühl, aber auch wenn es das erste Mal in die Hose geht, versucht es einfach noch ein zweites Mal. Dann klappt es sicher...ich glaub an euch!
  3. Sobald der Zucker eine schöne braune Farbe hat (HIER GILT: Umso dunkler der Zucker, je bitterer nachher das Karamell), löst ihr die Butter darin auf, fügt den Rum hinzu und rührt nun alles langsam zu einer Masse.
  4. Jetzt bitte aufpassen, denn beim nächsten Schritt solltet ihr wissen, dass die Sahne richtig doll schäumt:
  5. Nun lasst ihr die Sahne in den Topf laufen lassen und rühren.
  6. Jetzt wird alles noch einmal unter Rühren aufgekocht. Das war es schon, fertig ist das leckerste Karamell aller Zeiten!
  7. WICHTIG: Bitte erst probieren, wenn das Karamell abgekühlt ist, denn heißer Zucker ist sauheiß und gibt böse Verbrennungen auf der Haut (also nicht reingreifen) oder auf der Zunge!!!
Der Biskuitboden:
  1. Den Backofen vorheizen und die Backform vorbereiten. Nun trennt ihr die Eier. Das Eiweiß füllt ihr direkt in eine größere Schüssel mit der ihr weiter arbeitet.
  2. Nun Eiweiß, Zucker und Vanillezucker steif schlagen, bis der Eischnee eine feste Konsistenz erhält.
  3. Das Eigelb rührt ihr zu einer glatten Masse und füllt es nach und nach mit einem Rührlöffel in den Eischnee.
  4. Mehl, Stärke, Backpulver, Zitronenabrieb und Salz auf den Eischnee sieben und zieht die trockenen Zutaten ebenfalls mit einem Rührlöffel oder Schneebesen unter den Teig. Nehmt euch unbedingt die Zeit für das Sieben, damit der Teig nachher keine Klumpen bildet.
  5. Jetzt ist es an der Zeit den luftigen Teig in die vorbereitete Form zu füllen und auf der mittleren Schiene in den Backofen zu schieben. In den ersten 20 Minuten Backzeit haltet unbedingt die Backofentür geschlossen, da sonst die Gefahr besteht, dass der Teig wieder abrutscht.
  6. Wenn die richtige Bräunung erreicht ist, macht den Stäbchentest. Sollte der Teig noch nicht fertig gebacken sein, lasst ihm einfach noch ein paar Minuten. Ist der Biskuit fertig, holt ihr ihn aus dem Ofen und lasst ihn einige Minuten abkühlen.
  7. Danach löst ihr den Rand mit einem scharfen Küchenmesser und stürzt den Boden auf ein Kuchengitter. Hier lasst ihr den Boden ganz auskühlen.
Die Füllung:
  1. 5 EL Milch mit dem Puddingpulver und Zucker zu einer glatten Masse rühren und die restliche Milch in einem Topf zum Kochen bringen.
  2. Hier werft ihr optional (wer kein Lavendel mag, lässt es einfach weg) die Lavendelblüten mit in die Milch und siebt sie nach dem Aufkochen wieder ab. Durch das Aufkochen geben die Blüten ein tolles Aroma ab und auch, wenn es euch beim Abschmecken so vorkommt, als sei der Lavendelgeschmack zu wenig intensiv...glaubt mir, es reicht völlig. Die Torte soll ja nur einen Hauch von "Lavendel" besitzen.
  3. Anschließend den Topf von der Kochstelle ziehen und die Puddingmilch nach und nach mit einem Schneebesen einrühren, so dass es eine homogene Masse ergibt.
  4. Nun die Puddingmasse mit einer Frischhaltefolie bedecken (Folie muss direkt auf der Masse aufliegen), damit sich keine Haut bildet und ab in den Kühlschrank, damit sie vollständig auskühlt.
  5. Die weiche Butter schaumig rühren und dann den Pudding unterrühren. So lange rühren, bis eine schöne weiche fluffige Buttercreme entstanden ist.
Das Zusammenbauen:
  1. Den Boden in 3 gleichmäßige Böden schneiden und jeweils mit dem Zitronen-Zuckergemisch tränken.
  2. Teilt nun die Creme in 4 Teile. Auf die zwei unteren Böden kommt verteilt ihr je einen Teil der Creme gleichmäßig auf dem Boden.
  3. Nun lasst ihr das Karamell auf die zwei mit den Cremes bestrichenen Böden laufen, so dass die Creme komplett mit dem Karamell bedeckt ist.
  4. Setzt die zwei Böden übereinander und zum Schluss den dritten Boden darauf. Stellt die Torte für einige Minute kühl, damit die Creme fest wird.
  5. Nun wird die Grundlage für das Fondant vorbereitet. Bitte beachtet: Arbeitet ihr hier sehr gründlich und schafft eine glatte Oberfläche, sitzt das Fondant anschließend beulenfrei und glatt auf der Torte.
  6. Den Rest der Creme streicht ihr ganz gleichmäßig mit einer Tortenpalette, -messer oder -spachtel auf den Rand und den Deckel der Torte auf. Die Torte sollte komplett mit Creme bedeckt sein und eine glatte Oberfläche haben.
  7. Jetzt kommt die Torte nochmals zum Kühlen und fest werden in den Kühlschrank. Ist alles fest, könnt ihr die Torte dekorieren!
Die Deko:
  1. Für Herstellung der Schilder seht euch gern das Video an.
Dieses Rezept teilen

Hits: 386

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.