Go Back

Spekulatius Toffee Tarte - No Bake Cake

Zutaten

Für den Boden:

  • 300 g Spekulatius
  • 110 g Butter, geschmolzen

Für die Zimtcreme:

  • 300 g Frischkäse
  • 200 g Quark
  • 30 g Erdnussbutter, cremig
  • 60 g Zucker
  • 2 TL Saft aus einer Zitrone
  • 3 TL San Apart (ähnlich Sahnefest)
  • 4 TL Zimt

Für die Karamellschicht (Dulce de Leche):

  • 1 Dose (400g) gezuckerte Kondensmilch
  • 2 TL San Apart (ähnlich Sahnefest)

Für den Schokoguss:

  • 180 g Zartbitterkuvertüre
  • 15 g Kokosfett

Für die Deko:

  • 30 g Eiweiß
  • 60 g Zucker
  • Optional: Kakaopulver zum Bestreuen

Anleitungen

Vorab die Karamellcreme vorbereiten:

  • Dafür legt ihr die verschlossene Dose in einen Topf mit Wasser. Achtet darauf, dass die Dose vollständig vom Wasser umschlossen ist.
  • Nun bringt ihr das Wasser zum Kochen und lasst es für ca. 3 Stunden köcheln. Kontrolliert immer mal wieder den Wasserstand und füllt gegebenfalls Flüssigkeit nach.
  • Nach ca. 3 Stunden nehmt ihr die Dose aus dem Wasser (Vorsicht heiß!) und lasst sie auskühlen. Danach öffnen und einfach das leckere Milchkaramell verwenden!

Der Keksboden:

  • Spekulatius so klein wie möglich zerbröseln. Dies funktioniert entweder mit einem Mixer oder einer Küchenmaschine. Wer Beides nicht zur Verfügung hat, kann die Kekse in eine Plastiktüte füllen, fest verschliessen und mit einem Nudelholz immer wieder darüber rollen.
  • Die Butter in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen.
  • Die Keksbrösel mit der Butter zu einer homogenen Masse vermengen.
  • Eine Tarteform (mit herausnehmbaren Boden) einfetten und die Keksmasse gleichmässig darin verteilen und festdrücken.
  • Den Boden für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kühlen.

Die Zimtcreme:

  • Alle Zutaten zu einer glatten Creme verrühren und gleichmäßig auf dem Spekulatiusboden verteilen.
  • Die Tarte für einige Minuten im Kühlschrank kühlen.

Die Karamellcreme:

  • Die Dose mit der gekochten Kondensmilch öffnen und das Milchkaramell in einer Schüssel mit San Apart glatt rühren.
  • Karamell gleichmäßig auf der Zimtcreme verteilen und nochmals einige Minuten im Kühlschrank zu kühlen.

Der Schokoladenguss:

  • Kuvertüre zerhacken und 2/3 der Schokolade zusammen mit Kokosfett im Waserbad schmelzen. Die Schokolade bei geringer Hitze erwärmen und immer wieder rühren.
  • Ist die Kuvertüre vollständig geschmolzen (dies passiert bei etwa 45-50 °C), den Topf von der Kochstelle nehmen.
  • Die restliche Kuvertüre einrühren, bis alles eine glatte und geschmeidige Schokoladenmasse ergibt. Hierbei kühlt die Kuvertüre auf etwa 26-28°C herunter. Dies ist wichtig, um anschließend eine schöne glänzende Oberfläche und eine knackige Schokolade erhalten.
  • Die Schokoladenmasse nochmals kurz auf die Kochstelle ziehen und bis auf 30-33°C erwärmen. Nun ist die Kuvertüre perfekt temperiert und bereit für die Tarte.
  • Die Kuvertüre gleichmäßig auf der Karamellcreme verteilen und anschließend im Kühlschrank vollständig auskühlen lassen.
  • Wem die Schokioberfläche nicht so schön glatt gelungen ist, kann Backkakao auf den Guss sieben. So erhält die Tarte eine samtige Oberfläche und jede kleine Unebenheit verschwindet ;-).

Die Baiser-Dekoration:

  • Das Eiweiß steif schlagen.
  • Wenn das Eiweiß eine feste, weiße Konsistenz erreicht hat, langsam den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen. Das Baiser sollte nun eine cremige Masse und fest werden.
  • Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und die Tarte damit dekorieren.
  • Die Baisertropfen mit einem Gasbrenner abflämmen. Dadurch erhält das Baiser eine schöne Bräunung.