Mohn- Quarkkuchen.. irgendwie ein Cheesecake


Allgemein / Montag, Juni 8th, 2020

Mohn Quark TorteDer Käsekuchen gehört zu den Klassikern auf dem Kaffeetisch und die Wenigsten können ihm widerstehen!
Wieso das so ist? Das kann keiner so genau sagen. Fakt ist jedoch, dass er statistisch gesehen zu Deutschlands meist gebackenen Kuchenlieblingen gehört.

Allerdings hat der Begriff “Käsekuchen” wohl bald ausgedient.  Immer häufiger weichen die deutschen Begriffe dem englischen Vokabular. Und diesem Backwerk ist es vor einigen Jahren ebenso ergangen:
Denn heute ist der Cheesecake hip und es gibt ihn in vielen Geschmacksrichtungen. Er schmeckt mit fast allen Früchten (ganz besonders Beeren) gut und kann mit Schokolade, Karamell oder auch Mohn verfeinert werden.
Und genau mit dieser letzten Zutat backen wir heute den leckeren Cheesecake aus dem Rezeptbuch meiner lieben Oma.

Cheesecake trifft Mohn & rote Beeren

Moon Quark TorteFrüher wurde Mohn sehr viel häufiger in der deutschen Küche eingesetzt. Mit einem hohen Gehalt an Eisen, Kalzium, Kalium und Magnesium, war Mohn eine sinnvolle Bereicherung in unseren Gerichten.

Mittlerweile sind die kleinen schwarzen Körnchen allerdings bei vielen aus dem Speiseplan verschwunden und selbst beim Backen wird Mohn nur noch selten eingesetzt. Sehr schade, dass ein solch gesundes Lebensmittel kaum noch verwendet wird. Das müssen wir definitiv ändern und fangen gleich heute damit an!!!

Daher verrate ich euch nun ein Lieblingsrezept. Mit einem knusprigen Mürbeteig. Einer Quarkfüllung, die perfekt mit Mohn und roten Beeren harmoniert. Getoppt von einer wolkenweichen Baiserschicht.

In Großmutters Rezeptbuch entdeckt

Mohn Quark TorteDieses Rezept hat tatsächlich schon einige Jahre “auf dem Buckel”. Denn ich habe es beim Stöbern im handgeschriebenen Backbuch meiner Omi aus dem Jahr 1962 entdeckt.

Der Ursprung dieses Rezepts liegt übrigens in Schlesien. Meine Großmutter wurde dort geboren und hat viele, sehr gute Rezepte mitgebracht. Später hat sie dann gute Gerichte kombiniert und dadurch noch leckerer gemacht. Und so entstand dieser Kuchen: Ein Mix aus dem klassischen Käsekuchen und der schlesischen Mohntorte.

Wer das zweite Backwerk übigens nicht kennt: Die schlesische Mohntorte besitzt ebenso einen Mürbeboden, jedoch keine Quarkschicht. Dadurch ist der Mohn geschmacklich sehr dominant und nicht für jeden das Richtige.
Doch zusammen mit der Quarkfüllung und dem fluffigen Baiser ist es eine perfekte Symbiose und einfach nur YUMMY!

Unsere Omis waren & sind eben einfach die besten Bäckerinnen ;-).

Mohn-Quarkkuchen

Portionen: 1 Springform

Zutaten

Für den Boden:

  • 100 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 200 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver

Für den Mohn:

  • 200 g gemahlener Mohn
  • 150 g Zucker
  • 200 ml heiße Milch
  • 1 Ei
  • Abrieb einer Bio-Zitrone

Für den Quark:

  • 500 g Quark
  • 130 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Pck. Vanillepudding
  • 30 g Zitronensaft
  • 100 ml Milch
  • 50 ml Pflanzenöl

Für das Topping:

  • 2 Eiweiß
  • 1 EL Zucker

Backzeit/-temperatur:

  • 60 Minuten 190°C Ober-/Unterhitze (2 x 30 Minuten)

Anleitungen

Der Boden:

  • Alle Zutaten miteinander verkneten. Dies kann einige Minuten dauern. Ihr benötigt dafür den Knethaken oder nehmt die Hände.
  • Rollt eine Teigkugel, wickelt ihn in Frischhaltefolie und lasst ihn für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank durchkühlen.
  • Ist der Teig gekühlt, rollt ihr ihn auf einer bemehlten Oberfläche gleichmäßig aus und legt die Springform inkl. dem Rand (ca. 5 cm Höhe) damit aus. Der Teig ist ein wenig bröselig, aber mit ein wenig Geduld klappt es ;-).
  • Den Backofen jetzt vorheizen.

Step 1 = Mohn

  • Die Milch erhitzen und alle Zutaten, die für die Mohnschicht benötigt werden, miteinander vermengen.
  • Die Mohnmasse auf dem Boden verteilen.

Step 2 = Quark

  • Alle Zutaten für die Quarkschicht miteinander vermengen und gleichmäßig auf dem Mohn verteilen.
  • Den Kuchen für 30 Minuten auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen backen.

Step 3 = Topping

  • Eiweiß und Zucker zu einem Schaum aufschlagen und nach 30 Minuten Backzeit über die Quarkmasse streichen.
  • Den Kuchen nochmals 30 Minuten goldbraun backen.
  • Nach der Backzeit den Ofen ausschalten, die Backofentür einen Spalt öffnen und den Kuchen für 15 Minuten abkühlen lassen. Erst nach dieser Phase die Backofentür vollständig öffnen, den Kuchen nochmals einige Minuten auskühlen lassen und erst im Anschluss herausnehmen.
  • TIPP: Quarktorten sind kleine Diven und sehr temperaturfühlig. Sie brauchen Zeit zum langsamen Auskühlen.
  • Ist die Torte vollständig ausgekühlt, könnt ihr die Springform vorsichtig öffnen und den Kuchen auf einen Tortenteller setzen.
  • Mit Früchten garnieren und servieren!

Kommentar verfassen