Karibischer Rumkuchen

Cayman Island ?? – Karibischer Rumkuchen „Welcome to Paradise“

Ich muss euch warnen: Dieser Knallerkuchen ist nichts für schwache Nerven;-).
Und nach 2 bis 5 Stücken dieses leckeren Rumkuchens (was hierbei ganz schnell passieren kann), sollte man sich vor der Teilnahme am Straßenverkehr unbedingt einem Alkoholtest unterziehen.

Der karibische Rumkuchen ist wirklich ein kleines Highlight und in der Karibik mittlerweile ein Klassiker.
Erstmals auf den Cayman Inseln vermarktet, exportiert die Firma Tortuga diesen saftigen Rumkuchen seit einigen Jahren sogar in die ganze Welt. Nicht zuletzt durch die Kreuzfahrt-Touristen, die oft ganz vernarrt in diesen karibischen Leckerbissen in die Heimat zurück kommen.

Karibischer Rumkuchen

Und genau so lernte ich den Rumkuchen hier im palmenlosen Deutschland kennen.
Auf der Aida durch den Ozean geschippert und mit dem Flugzeug um die Erdkugel in einer süßen Pappschachtel verpackt, hatte ich das geschenkte Mitbringsel irgendwann auf meinem Kaffeetisch stehen. Verdammt… war ich traurig, als vom Küchlein nur noch Krümel übrig waren.

Aber da es nicht nur mir so ging, erhielt ich endlich das langersehnte Rezept mit dem gebackenen Kuchen dazu, den wir nach dem Fotoshooting natürlich sofort gegessen haben.

Danke dir und fühl dich gedrückt, Sandy ;-)!

Na denn… „Prösterchen“ Euch allen!

274dc4fbd37941468d32284c59b8ef84
Karibischer Rumkuchen
Rezept drucken
3.67 from 3 votes

Karibischer Rumkuchen

Gericht: Alte Klassiker
Portionen: 1 Gugelhupf

Zutaten

Für den Kuchen:

  • 100 g gehackte Walnüsse
  • 500 g Mehl
  • 350 g Zucker
  • 4 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 125 g weiche Butter (zimmerwarm)
  • 1 Pck. Vanillepudding
  • 4 Eier
  • 125 ml Milch
  • 125 ml dunkler Rum
  • 125 ml Sonnenblumenöl

Für den karibischen Flavour:

  • 100 ml Wasser
  • 150 ml dunkler Rum
  • 300 g brauner Rohrzucker
  • 125 g weiche Butter (zimmerwarm)

Backzeit/-temperatur

  • 55-60 Minuten 180°C Umluft

Anleitungen

Der Kuchen:

  • Den Ofen vorheizen und die Gugelhupfform einfetten oder mit Backtrennspray einsprühen.
  • Die Walnüsse in die Form streuen.
  • Die restlichen Zutaten für den Kuchen in eine Schüssel geben und alles mit einem Mixer für einige Minuten zu einem cremigen Teig verrühren.
  • Den Teig in die Gugelhupfform füllen und ab damit in den Backofen.
  • Mit dem Stäbchentest könnt ihr testen, ob der Kuchen durchgebacken ist.
  • Ist der Kuchen fertig gebacken, nehmt ihr ihn aus dem Backofen und belasst ihn in der Form

Nun wird der Kuchen karibisch….

  • Wasser, Zucker, Rum und Butter in einen Topf geben und aufkochen lassen. Unter Rühren lasst ihr die Mischung bei mittlerer Hitze zu einem Sirup einkochen.
  • Ist der Sirup fertig, stecht ihr mit einem langen Holzstäbchen rundherum mehrere Male so tief es geht in den Kuchen ein.
  • Nun lasst ihr den Sirup langsam und gleichmäßig über den Kuchen laufen, so dass er nach und nach in die eingestochenen Stellen laufen und einziehen kann.
  • Nun lasst ihr den Kuchen über Nacht (für Eilige mindestens 2 Stunden) ziehen und stürzt ihn zum Servieren aus der Form.
  • Lasst es euch schmecken 😉

12 Kommentare zu „Cayman Island ?? – Karibischer Rumkuchen „Welcome to Paradise““

  1. Hallöchen und Frohes Fest!

    Ich habe den Kuchen gebacken und zusätzlich noch Rosinen mit reingegeben, die eine Woche in Rum gezogen haben. Was soll ich sagen…der Kuchen ist zum Niederknien und meine Verwandten haben Ihn quasi eingesaugt. Hatten alle gute Laune 😉 ! Tolles, unkompliziertes Rezept. Wandert in meine Rezeptesammlung, musste auch schon sagen, wo ich ihn her habe. Vielen Dank dafür!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung