Knusper Knäuschen… heute gibts ein Lebkuchenhäuschen


Mit Kindern in der Küche / Samstag, November 25th, 2017

Na Kinder…wer von euch hat noch nie ein Lebkuchenhaus gebacken bzw. würde es gerne einmal ausprobieren?
Neeeeiiinnnn… so viele?!?
Dann wird es aber höchste Zeit, liebe Eltern!
Denn ein Lebkuchenhaus zu bauen, es schön bunt zu dekorieren und dann in der Vorweihnachtszeit zum “Anknabbern” auf dem Wohnzimmertisch zu platzieren, gehört für mich persönlich zu einer meiner “TOP 20”- Kindheitserinnerungen.

Man kann seiner Fantasie freien Lauf lassen und alles verwenden was man im Vorratsschrank findet, so dass sogar Gummibärchen und Popcorn als Dekoration richtig witzig aussehen können.

Außerdem gibt es bei uns in Hessen den weisen Spruch, dass jeder in seinem Leben mindestens einen Baum gepflanzt und ein Haus gebaut haben soll.
Von daher kann man doch mit dem “Häuser bauen” gar nicht früh genug anfangen, oder?!

VORBEREITEN: Die Lebkuchen- Hausteile kann und sollte man bereits einen Tag vor dem Dekorieren backen, so dass die Kids nicht zu lange warten müssen bis die Backwerke abgekühlt sind.
Aber keine Panik… die Herstellung des Teiges geht sehr zügig und sobald der Teig etwas ruhen und durchkühlen konnte, ist er mit viel Mehl sehr leicht auszurollen.

LEBKUCHENHAUS EINZELTEILE:
Vor dem Backen die Einzelteile mit Hilfe meiner Schablone (Druckvorlage erhaltet ihr HIER) zuschneiden.
Hier ist allerdings wichtig, dass der Teig sehr gleichmäßig und dünn ausgerollt wird, da er sonst beim Backen unregelmäßig aufgehen kann und die Einzelteile schnell “aus der Form” geraten.

Ihr könnt beim ersten Mal die Einzelteile aber auch nach dem Backen zuschneiden.
Klappt genauso gut und hinterher sieht es kein Mensch, versprochen ;-)!

Druckvorlage für das Lebkuchenhaus HIER anschauen und ausdrucken

Hier erhaltet ihr die Rezepte für das Lebkuchenhaus und den Zuckerguss:

Lebkuchen mit Ingwer (Ginger Bread)

Vorbereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit1 Std.
Gericht: Basic-Rezepte
Portionen: 1 Backblech oder Lebkuchenhaus

Zutaten

Im Topf aufkochen:

  • 150 g brauner Rohrzucker
  • 60 g Blütennhonig
  • 70 g Ahornsirup
  • 30 ml Orangensaft

Mit dem Mixer unterrühren:

  • 150 g weiche Butter
  • 1 gestrichenen TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 4 gestrichene TL Lebkuchengewürz
  • 10 g Ingwer (gerieben)

Nach und nach einfüllen:

  • 400 g Mehl

Backzeit/-temperatur:

  • ca. 10 Minuten 190°C Umluft

Anleitungen

  • VORAB: Die Druckvorlage für das Lebkuchenhaus könnt ihr euch <a href="http://www.zimtliebe.de/lebkuchenhaus/" mit Klick HIER als PDF ausdrucken!
  • Zucker, Honig, Ahornsirup und Saft in einem Topf unter Rühren aufkochen bis der Zucker sich vollständig gelöst hat.
  • Mit dem Mixer/ Küchenmaschine ca. 5 Minuten rühren (damit sich alles ein wenig abkühlt).
  • Die weiche Butter in Stücke schneiden.
  • Die Butter mit dem Gewürz, Salz, Natron und dem geriebenen Ingwer in die Flüssigkeit einrühren bis die Butter mit der Flüssigkeit verbunden hat und alles ein wenig heller und "cremiger" wirkt.
  • Nun nach und nach das Mehl unterrühren bis eine glatte Masse entstanden ist. Fertig ist der Lebkuchenteig!
  • Der Teig sollte jetzt noch ein wenig weich sein.
    Rollt den Teig gut und luftdicht in Frischhaltefolie ein und legt ihn in den Kühlschrank. Dadurch wird er schön fest.
  • Nach einer Ruhezeit von mindestens 30 Minuten (ich lasse ihn meist über Nacht ruhen) könnt ihr ihn dann aus dem Kühlschrank holen, kurz weich kneten und direkt verarbeiten.
  • Backofen vorheizen und die ausgedruckte Schablone vorbereiten.
  • Ihr könnt den Teig ganz einfach mit viel Mehl auf 3-5 mm Dicke ausrollen und Formen ausschneiden oder Ausstecher verwenden.
  • Für das Lebkuchenhaus bereite ich den Teig mit 3mm Dicke vor, um es dann mit der Schablone auszuschneiden.
  • Anschließend die Lebkuchenteile backen und auskühlen lassen, bevor ihr sie weiter verarbeitet.

Royal Icing - Zuckerguss selber machen

Gericht: Basic-Rezepte

Zutaten

  • 1 Eiweiß
  • 250 g Puderzucker
  • 1-4 EL Wasser, Zitronensaft, Sirup, etc.

Anleitungen

  • Eiweiß steif schlagen.
  • Den Puderzucker auf das Eiweiß sieben. Nach und nach einrühren, bis eine glatte Masse entsteht.
  • Die Masse ist nun sehr fest. Jetzt könnt ihr vorsichtig Flüssigkeit zufügen und immer wieder rühren und testen, ob die Konsistenz für eure Zwecke richtig ist.
  • Zum Aufspritzen benötigt man kaum Flüssigkeit, als Glasur dafür mehr.
  • Mit dem Lebensmittelfarbpulver (keine flüssige Farbe verwenden) könnt ihr eure Wunschfarbe kreieren. Fertig!
  • TIPP: Wenn ihr die Masse nicht sofort verwendet, deckt das Icing mit Frischhaltefolie gut ab, damit der Zucker nicht fest wird. Danach ist er nämlich nicht mehr zu gebrauchen.
  • NOCH EIN TIPP: Auch über Nacht könnt ihr das Icing aufbewahren. Dafür steht ihr die luftdicht verschlossene Schüssel in den Kühlschrank.

Kommentar verfassen