Green Goddess Salad- Die grüne Göttin als Salat

Green Goddess Salat – Wenn es um neue Foodtrends geht, bin ich ja immer sehr schnell zu begeistern. Denn neue Rezepte umzusetzen bzw. nach meinem Geschmack abzuändern, ist genau mein Ding. Daher war es wohl sonnenklar, dass ein neuer Trendsalat sofort ausgetestet werden muss. Denn aktuell schwappt eine sehr gesunde Welle aus Amerika zu uns rüber. Der vegane / vegetarische Green Goddess Salat.

Anzeige

Der „Green Goddess Salad“ in der Ursprungsversion tauchte erstmals bei einer amerikanischen TikTokerin auf. Sie präsentierte diesen leckeren und schnellen Salat und schwups wurde er sofort vielfach kopiert, nach dem eigenen Geschmack verändert und tausende Male gegessen. Denn der Salat hat einen gewissen Suchtfaktor. Einmal probiert, möchtest du ihn immer wieder genießen.

Anzeige

Green Goddess Salat – Das bedeutet der Name

Wörtlich übersetzt bedeutet „The Green Goddess“ die grüne Göttin. Klingt fast ein wenig hochtrabend für einen so schnellen und einfachen Salat, wie dieser hier. Und doch fand ich den Namen bereits nach dem ersten Happen sehr zutreffend. Warum? Das erzähle ich dir gern.

Fangen wir mit dem „Green“ im Goddess Salat an: Nun, über die Farbe müssen wir wohl kaum mehr diskutieren. Denn das kräftige Grün ist bei diesem Rezept nicht zu übersehen. Bereits bei der Zubereitung wird klar: Egal zu welcher Zutat man greift, es wird immer grüner. Avocado, Schnittlauch, Basilikum und Gurke. Was will man mehr?

Die „Göttin“ im Salatnamen könnte sich, meines Erachtens, auf den himmlischen Geschmack beziehen. Das Dressing wird durch die Avocado so wunderbar cremig. Es ist kaum in Worte zu fassen, wie lecker und weich der Salat dadurch schmeckt. Daher kann die Namenswahl nur so entstanden sein. Wenn du allerdings eine andere Erklärung dafür hast, schreibe mir gern in die Kommentare. Ich bin sehr gespannt.

Anzeige

Suchst du noch mehr leckere Salate?

Das Beste am Salat ist das Green Goddess Dressing

Was denkst du, ist das Beste am Green Goddess Salat Rezept? Für mich ist es auf jeden Fall das super cremige Dressing. Durch die pürierte Avocado bekommt es eine besonders zarte Konsistenz, die beim Mischen auch die Kohlblätter (egal wie störrisch sie sind) wunderbar weich machen.

Natürlich trägt auch der Parmesan zu dieser außergewöhnlichen Cremigkeit bei. Und ja… mir ist bewusst, dass ein Rezept mit der Zutat Parmesan nicht wirklich vegetarisch (oder vegan) ist. Daher habe ich selbstverständlich an eine vegane Alternative gedacht.

Doch auch ohne Parmesan bzw. Ersatz-Zutaten wird das Avocado-Dressing im Salat sehr köstlich. Wer also nicht unbedingt Hefeflocken verwenden möchte, sollte den Trendsalat einfach „ohne“ zubereiten. So wird der Avocado Salat in Handumdrehen vegan und schmeckt fast genauso gut!

TikTok und der gesündeste Foodtrend 2022

Alles in allem gibt es ja immer wieder, im Prinzip fast wöchentlich, neue Foodtrends in den sozialen Netzwerken. Ob Instagram, TikTok, Pinterest oder YouTube, kreativ sind wir Blogger und Influencer doch alle. Doch die wenigsten Trends sind so gesund wie dieser hier. Wir sehen kaum neue Salatkreationen. Daher sollten wir uns gerade diese Rezepte genauer anschauen, ausprobieren und -wenn sie uns so begeistern, wie dieses hier – schnell ins Kochbuch übertragen.

Ich bin sehr gespannt, wie dir der Green Goddess Salat schmecken wird. Wirst du ihn wieder machen und bist genauso begeistert, wie ich es bin? Lasse es mich gern wissen und schreibe deine Meinung in die Kommentare.

Und nun wird es wirklich Zeit für das Rezept:

Green Goddess Salad – Die grüne Göttin als Salat

Ein gesunder Foodtrend, der durch die sozialen Netzwerke entstand
5 von 21 Bewertung
Vorbereitung 30 Min.
Gesamt 30 Min.
Gericht Salat, Trendrezept
Land & Region Amerikanisch
Portionen 4 Portionen
Kalorien 117 kcal

Zutaten
 

Für den Salat:

  • 1/2 Spitzkohl (Urkohl)
  • 1 1/2 Salatgurke
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 4-5 Frühlingszwiebeln

Für das Dressing:

  • 1 Avocado
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 EL Parmesan (oder Hefeflocken für die vegane Version)
  • 2 EL Balsamico
  • 1 Handvoll Nüsse (Mandeln, Haselnüsse, etc.)
  • 1 Handvoll frische Basilikumblätter
  • 1 Saft einer Zitrone
  • Salz
Anzeige

Anleitungen

  • Kohl, Gurke, Schnittlauch und Frühlingszwiebeln waschen, klein schneiden und in eine Schüssel geben.
  • Die Avocado waschen, entkernen und das Fruchtfleisch zusammen mit dem geschälten Knoblauch und restlichen Zutaten für das Dressing in einen Zerkleinerer geben.
  • Alle Zutaten zerkleinern, bis eine cremige Konsistenz entstanden ist.
  • Das cremige Dressing über den Salat geben und gut miteinander vermengen.
  • Guten Appetit!

Nährwerte

Kalorien 117kcal | Kohlenhydrate 9g | Protein 2g | Fett 9g | Gesättigte Fettsäuren 1g | Ungesättigte Fettsäuren 6g | Cholesterin 1mg | Natrium 24mg | Kalium 448mg | Ballaststoffe 5g | Zucker 2g | Vitamin A 307IU | Vitamin B12 0.01µg | Vitamin C 14mg | Vitamin D 0.01µg | Calcium 47mg | Eisen 1mg

Die angegebenen Nährwerte wurden automatisiert berechnet.

Du hast das Rezept ausprobiert? Verlinke @zimtliebe_de auf Instagram oder nutze den Hashtag #BeiZimtliebeGesehen!

Veganer Couscous Salat

Mit viel Gemüse und lecker im Geschmack. Perfekt für die sommerlichen Grillabende als Beilage (auch als Hauptspeise perfekt).

Grüner Spargel im Backofen

Mit Zitrone, Fetakäse und gerösteten Mandeln. Alternativ kannst du natürlich den Feta weglassen und das Ganze vegan backen.

Schon gewusst?

Die besten Tipps, um Spargel zu braten


Wie wird grüner Spargel gebraten? Worauf musst du achten und was darfst du keinesfalls vergessen?
Für die besten Tipps & Tricks gehts hier entlang:

*Die mit Sternchen markierten Links führen zu unseren Kooperationspartnern. Wir zeigen und empfehlen nur Produkte, von denen wir 100%ig überzeugt sind.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Scroll to Top