Roggenbrot mit Sauerteig selbst backen – So einfach geht’s!

Kennst du das, wenn es im ganzen Haus nach frisch gebackenem Brot riecht. Mhmm einfach herrlich. Das habe ich als Kind schon immer gemocht, wenn meine Oma Roggenbrot selbst gebacken hat.

Anzeige

Hier stelle ich dir mal ein Rezept für ein Roggenbrot mit Sauerteig vor.

Braucht man für ein Roggenbrot mit Sauerteig auch Hefe?

Nein, du benötigts keine Hefe für dieses Rezept. Der Sauerteig hat genug Trieb, damit dein Brot gut aufgeht.

Roggenbrot im Topf
Anzeige

Zutaten für ein Roggenbrot mit Sauerteig:

Die Zutaten kann man an einer Hand abzählen: Mehl, Salz, Wasser, Sauerteig und gemahlenes Altbrot.

Ich habe mich immer gewundert, was meine Oma alles für verschiedene Brote backt. Nachdem ich dann selbst angefangen habe die Brote nach zu backen, war mir schnell klar, dass Sie eigentlich immer das gleiche Roggenbrot Rezept in verschieden Variationen gebacken hat.

Anzeige

Durch die Zugabe von verschiedenen Saaten erhält man nicht nur geschmacklich ein anderes Brot, sondern es sieht je nach Saaten auch anders aus. Durch die Zugabe von Walnüssen bekommt das selbstgebackene Roggenbrot z. B. eine hellere Farbe im Gegensatz zu der Zugabe von z. B. Kürbiskernen bei gleicher Größe, gleicher Backtemperatur und Backzeit.

Welche Saaten eignen sich für das Roggenbrot?

Gut eignen sich z. B. Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Walnusskerne, Leinsamen, Hirse, oder vieles mehr. Hier darfst du kreativ sein und deinen Geschmack entscheiden lassen.

Willst du ein reines Roggenbrot backen, dann lässt du die Saaten einfach weg.

Wie wird es gemacht?

Du stellts am Vorabend mit dem Sauerteig einen Vorteig und zusätzlich ein Brühstück her. Detaillierte Anleitung, siehe Rezept.

Der Vorteig gibt deinem Brot einen guten Trieb, damit dein Brot gut aufgeht.

Das Brühstück dient dazu, um in dem Brot mehr Flüssigkeit zu binden.

Zudem dient das Brühstück dazu, deine Saaten mit Wasser zu tränken. Würdest du die Saaten so zu deinem Brotteig geben, würden Sie dem Brot beim Backen Feuchtigkeit entziehen.

Am nächsten Morgen werden alle Zutaten zu einem Hauptteig vermischt und anschließend lässt du den Roggenbrotteig in der Schüssel ca. 30 Minuten gehen.

Danach knetest du den Teig von Hand kurz durch und lässt in wie im Bild in einer mit Backpapier ausgelegten Schüssel nur mit etwas Mehl abgedeckt nochmal ca. 80 Minuten gehen.

In der Zwischenzeit heizt du den Backofen auf 250 °C vor.

2 Möglichkeiten um dein Roggenbrot selbst zu backen

Entweder setzt du das Brot mitsamt dem Backpapier auf ein Blech um, ohne den Brotteig dabei umzudrehen.

Oder du heizt einen geeigneten Topf im Backofen mit vor und setzt den Brotteig mitsamt dem Backpapier in den Topf.

Dazu nimmst du den Topf kurz aus dem Backofen, setzt den Brotteig vorsichtig hinein, Deckel drauf und zurück in den Backofen.

Hast du vielleicht auch Lust auf andere leckere Brotrezepte?

Dann probiere doch diese tollen Brotrezeptideen Naanbrot und Sodabread einmal aus.

Grillbrot, superlecker und goldbraun gebacken
Grillbrot
5 von 5 Bewertungen
Brown Soda Bread
5 von 4 Bewertungen

In der Variante mit dem Topf wird dein Roggenbrot mit Sauerteig besonders lecker

Jetzt backst du dein Roggenbrot insgesamt 45 Minuten, nach 30 Minuten drehst du die Temperatur zurück auf 220 °C und wenn du das Brot im Topf backst, nimmst du nach 30 Minuten den Deckel vom Topf und backst das Roggenbrot ohne Deckel fertig.

Hinweis: Ich verwende einen Gusseisentopf mit 24 cm Durchmesser für das nachstehende Brotrezept.

Letzte Aktualisierung 28.11.2023 / Affiliate Links / Bilder von Amazon Product Advertising API

Reines Roggenbrot Rezept

Reines Roggenbrot mit Sauerteig
5 von 2 Bewertungen
Vorbereitung 12 Stunden
Zubereitung 45 Minuten
Gericht Brot
Küche Deuschland
Portionen 1
Kalorien

Kochutensilien

  • 1 Gusseisentopf / Bratentopf mit Deckel

Zutaten

  • 210 g Roggenvollkornmehl
  • 370 g Roggenmehl Type 1150
  • 12 g Salz
  • 60 g Altbrot
  • 550 ml Wasser
  • 40 g Sauerteig
Anzeige

Anleitungen

Tag 1 – Vorteig herstellen:

  • Am Vorabend 210 g Roggenvollkornmehl, 40 g Sauerteig, 4 g Salz und 230 ml lauwarmes Wasser zu einem Vorteig zusammenrühren.
  • Den Vorteig luftdicht abdecken und bei Zimmertemperatur 12 Stunden gehen lassen.
  • Zeitgleich mit dem Vorteig ein Brühstück herstellen.
  • Für das Brühstück 60 g Altbrot mit 8 g Salz vermischen und mit 230 ml kochendem Wasser übergießen und miteinander verrühren.
  • Brühstück mit Frischhaltefolie abdecken, dabei die Frischhaltefolie direkt auf die Masse auflegen, damit kein Kondenswasser entsteht.
  • Das Brühstück ebenfalls bei Zimmertemperatur 12 Stunden quellen/auskühlen lassen.
  • Alternative Varianten: Dem Brühstück können beliebige Saaten zugefügt werden, z. B. Sonnenblumenkerne, Walnüsse, Kürbiskerne, etc..
  • Vorteil: So nehmen die Saaten schon Wasser auf und entziehen dem Brot kein Wasser, wie wenn man die Saaten zu dem Hauptteig zugeben würde.
  • Bei der Menge an Brotteig genügen 80g Saaten. Je nach Saaten kann man ggf. ein paar ml kochendes Wasser mehr dem Brühstück hinzufügen.

Tag 2 – Der Hauptteig:

  • In eine Schüssel den Vorteig, das Brühstück, 370 g Roggenmehl Type 1150 und ca. 100 ml heißes Wasser (Wasserhahn 55° C – 65° C) in einer Schüssel zu dem Hauptteig verrühren.
  • Dabei darauf achten, dass das heiße Wasser nicht direkt mit dem Vorteig (Sauerteig) in Berührung kommt.
  • Vorteig als erstes in die Schüssel geben, dann den Vorteig mit dem Brühstück abdecken, anschließend das Mehl darüber.
  • Zum Schluss das heiße Wasser dazu und alles gut vermischen. Entweder mit einem Kochlöffel oder in einer Küchenmaschine mit dem K-Haken verrühren.
  • Es sollte ein weicher Teig entstehen.

30 Minuten später:

  • Die Schüssel mit dem Haupteig abgedeckt ca. 30 Minuten in der Schüssel gehen lassen.
  • Anschließend den Teig auf einer bemehlten Unterlage von Hand kurz durchkneten.
  • Dann den Teig rund formen und mit dem Schluss nach unten in eine mit Backpapier ausgelegte Schüssel legen.

Und noch mal einige Zeit später:

  • Die obere Seite vom Teig leicht mit Mehl bestäuben und ohne Abdeckung ca. 80 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Backofen auf 250 °C Ober/Unterhitze vorheizen. Wenn im Topf gebacken werden soll, den backofengeeigneten Topf mit vorheizen.
  • Jetzt den Brotteig mitsamt dem Backpapier aus der Schüssel hieven und auf ein Backblech oder besser in einen backofengeeigneten Topf (mit Deckel) setzen und in den vorgeheizten Backofen schieben.
  • Das Brot insgesamt ca. 45 Minuten backen. Nach 30 Minuten die Temperatur von 250 °C auf 220 °C reduzieren.
  • Wenn im Topf gebacken wird: Das Brot auch insgesamt ca. 45 Minuten backen. Nach 30 Minuten den Deckel abnehmen, die Temperatur von 250 °C auf 220 °C reduzieren und ohne Deckel fertigbacken.

Nährwerte

Kohlenhydrate 300g | Fett 6g | Natrium 1170mg | Kalium 0.2mg | Ballaststoffe 67g | Calcium 5mg | Eisen 0.01mg

Die angegebenen Nährwerte wurden automatisiert berechnet.

Du hast das Rezept ausprobiert? Verlinke @zimtliebe_de auf Instagram oder nutze den Hashtag #BeiZimtliebeGesehen!

*Die mit Sternchen markierten Links führen zu unseren Kooperationspartnern. Wir zeigen und empfehlen nur Produkte, von denen wir 100%ig überzeugt sind.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Nach oben scrollen