Rotweinkuchen nach Omas Originalrezept


Cake Basics / Montag, Juli 29th, 2019

Rotweinkuchen ist ein Klassiker unter den Rührkuchen. Bereits in meiner Kindheit gehörte er schon zu den Lieblingskuchen meiner Familie und dies ist bis heute so geblieben. Dieser Kuchen ist nämlich nicht nur lecker, sondern auch ganz easy in der Herstellung. Aus dem Grund backe ich den Rotweinkuchen immer noch dem ganz geheimen Originalrezept meiner Oma.
Aber pssst…. nicht verraten! Das Rezept bekommt nämlich nur ihr😉.

Rotweinkuchen

Also bleibt beim Rezept alles beim Alten?

Es gibt nur einen einzigen Unterschied zum alten Klassiker ist der Guss. Meine Oma war nämlich nicht ganz so ein großer ROSA-Fan wie ich es bin 😜. Aber  mal ehrlich Leute, wenn man schon mit Rotwein einen farbigen Guss anrühren kann, dann sollte man sich doch diese Chance nicht entgehen lassen… oder? Ich freue mich nämlich jedes Mal wie ein Keks, wenn der Puderzucker so schön mädchenmäßig ROSA wird💕. Und ich verspreche euch, der Guss ist später ein echter Hingucker auf dem Kuchen.

Passend zum rosafarbenen Guss habe ich -für ein stimmiges Farbkonzept- gehackte Pistazienkerne und bunte Baiser (natürlich selbst hergestellt…Wie? Seht HIER) zur Verzierung verwendet. Die pinkfarbenen und weißen Baisertropfen kann man nämlich ganz einfach auf dem Guss zerbröseln und die rosafarbenen Tropfen als ganzes Stück dekorieren.
So ist man ganz schnell fertig und der Rotweinkuchen sieht einfach super aus:

Rotweinkuchen

Hört sich einfach an…

… und ist es auch😉. Denn dieser Rotweinkuchen ist nicht nur einfach in der Herstellung, sondern kann auch einige Tage aufbewahrt werden, ohne dass er austrocknet. Das ist für mich persönlich der größte Vorteil beim Rührkuchen und die Zutaten hat man eigentlich immer im Haus. So kann man spontan einen Rotweinkuchen auf Vorrat backen. Denn man weiß ja nie wer morgen spontan vor der Tür steht und nur mal schnell “Hello” sagen möchte😇.

Und da es zum Rotweinkuchen nicht wirklich viel zu erzählen gibt (denn er überzeugt ganz allein im Geschmack), solltet ihr sofort in die Küche spurten und loslegen.
Frei nach dem Motto “Rühren, Backen & Genießen”.  Viel Spaß damit!

Rezept drucken
Rotweinkuchen
Menüart Alte Klassiker
Vorbereitung 15 Minuten
Portionen
Kastenform
Zutaten
Für den Kuchen:
Für den Guss:
Backzeit/-temperatur:
Menüart Alte Klassiker
Vorbereitung 15 Minuten
Portionen
Kastenform
Zutaten
Für den Kuchen:
Für den Guss:
Backzeit/-temperatur:
Anleitungen
Der Kuchen:
  1. Den Backofen vorheizen, Backpapier zuschneiden und eine Kastenform damit vorbereiten.
  2. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und in die Kastenform füllen.
  3. Den Kuchen auf mittlerer Schiene für 60 Minuten backen. Dann den Stäbchentest durchführen und checken, ob der Kuchen durchgebacken ist. Ist der Teig noch weich, backt den Kuchen noch weitere 5-10 Minuten.
  4. Ist der Kuchen fertig gebacken, holt ihn aus dem Backofen und lasst ihn vollständig auskühlen.
Der Guss:
  1. Puderzucker mit Rotwein anrühren. Hierbei nach und nach immer einen Esslöffel Rotwein einrühren bis ein schöner (nicht zu flüssiger) Guss entsteht. Sollte er zu flüssig werden, könnt ihr den Guss mit Puderzucker wieder ein wenig andicken.
    Durch den Rotwein erhält der Guss einen sehr schöne rosa Farbe.
  2. Hat der Guss die gewünschte Konsistenz, könnt ihr den Guss über den Rotweinkuchen laufen lassen oder mit einem Löffel darauf verteilen.

    Anschließend könnt ihr z.B. gehackte Pistazien und kleine Baisertropfen auf den Guss streuen, bevor er fest wird. Ich habe weißen und pinkfarbenen Baiser zerbröselt und ebenfalls darauf verteilt.
    Den Guss fest werden lassen und fertig ist der Rotweinkuchen.

Kommentar verfassen