Leckere Amerikaner backen

Amerikaner backen- Das war schon lange ein Punkt auf meiner „To Bake“ Liste. Als Kind habe ich das Gebäck nämlich geliebt und mochte die Teilchen am liebsten in der zweifarbigen Kombination mit weißem und dunklem Zuckerguss. Für die süßen Muster im Guss, die man häufig sieht, bin ich allerdings einfach nicht die Richtige.
Denn irgendwie hatte ich beim Ausprobieren einfach eine kleine Kreativitäts- Blockade.

Anzeige

Aber hey… in der klassischen Version sehen sie doch auch super aus und schmecken einfach fantastisch gut. Oder was denkst du? Doch klären wir zuerst , woher die kleinen runden Amerikaner kommen.

Woher kommt die Idee für das Amerikaner Gebäck?

Ehrlich gesagt ist das eine sehr gute Frage und offensichtlich nicht wirklich geklärt. Ich dachte bis dato, dass wir sie hierzulande in der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg lieben lernten, doch es gibt bereits schon Nachweise der Amerikaner VOR dieser Zeit.
Doch bei meinen Recherchen erfuhr ich trotzdem interessante Fakten. Denn in der Zeit der DDR trug das Gebäck einen ganz anderen Namen und wurde Ammonplätzchen genannt.

Über den Grund der Umbenennung des Gebäcks kann sich nun jeder seine eigene Meinung bilden ;-). Fakt ist aber, dass sich der ursprüngliche Name durchgesetzt hat und das Rezept heute in ganz Deutschland unter dem Begriff „Amerikaner“ bekannt ist.

Amerikaner selber machen
Anzeige

Anzeige

Im alten Backbuch gefunden: Omas Amerikaner Rezept

Amerikaner waren übrigens bei unseren Großeltern schon super beliebt. Ich kann mich gut daran erinnern, dass meine Oma sie häufig backte. Und auch beim Bäcker um die Ecke fand man sie in meiner Kindheit immer in der Auslage. Doch die letzten Jahre sind sie mehr und mehr aus unserem Sonntagskaffee-Speiseplan verschwunden. Und das finde ich sehr schade.

Genau aus dem Grund stand für mich fest: Das Amerikaner Rezept aus dem alten Backbuch meiner Granny musste ich auf jeden Fall hier zeigen. Immerhin ist es schon richtig alt und ich habe die leckeren Dinger früher immer sehr gern gegessen. Und so ist dieser Beitrag entstanden und ich war überrascht, wie einfach man Amerikaner selber machen kann.


Schon gewusst?

Der Amerikaner und die Amerikaner


Der leckere Amerikaner mit Zuckerguss hat genauso
wenig mit den Einwohnern der USA zu tun, wie der Hamburger mit unseren
lieben Nordlichtern aus der schönsten Stadt Deutschlands- Hamburg.


Für Anfänger geeignet: Amerikaner selber machen

Amerikaner Gebäck ist wirklich ganz easy nachzumachen. Der Teig ist schnell angerührt und auch gebacken. Das einzig Kniffelige daran ist eventuell der Zuckerguss.
Denn Dank der technischen Prüfung bei „Das große Promibacken“ weiß es nun auch der Letzte: Zuckerguss kann eine richtige Diva sein. Ist er zu flüssig, bleibt er nicht auf dem Teig haften. Ist er zu fest, gibt es viele kleine Huppel auf dem wundervoll glatten Amerikaner.

Auch die Promis hatten in der Sendung kräftig damit zu kämpfen und wenn man noch nicht so häufig mit Zuckerguss gearbeitet hat oder auch (wie in der Sendung vom großen Promibacken) nur eine begrenzte Menge an Zutaten zur Verfügung steht, kann es schon verdammt tricky werden.

So kann einen der Zuckerguss mal schnell an den Rand der Verzweiflung bringen. Daher „Hut ab“, dass die Promis trotzdem so tolle Amerikaner präsentieren konnten.

Amerikaner backen

Was gibt es beim Amerikaner Rezept zu beachten?

Eigentlich gibt es nicht wirklich viel zu beachten, wenn du Amerikaner backen möchtest.
Wichtig ist im Prinzip nur, dass das Gebäck nicht zu dunkel wird. Der Teig sollte schön gleichmäßig hell bleiben und nicht goldbraun gebacken werden. Wenn dein Ofen nicht ganz gleichmäßig backen sollte, drehe dafür nach der Hälfte der Backzeit das Backblech einfach um. Dann kannst du umgehen, dass eine Seite dunkler als die andere wird.

Finde dein Lieblingsrezept:

Ansonsten ist die richtige Konsistenz des Zuckergusses natürlich wichtig. Darüber habe ich im vorherigen Absatz ja bereits philosophiert. Nicht zu dünn und nicht zu dick, sollte er sein. Und am Ende natürlich auch noch schön glänzen, wie ich durch die große TV-Backshow erfahren habe.

Puuuuh, hört sich kompliziert an? Ist es aber gar nicht. Versprochen!
Probiere es einfach mal aus und glaube mir, du wirst begeistert sein. Viel Spaß beim Nachbacken!

Suchst du nach weiteren einfachen Rezepten wie die Amerikaner?

Einfache Rezepte mag ich persönlich ja besonders gern. Nicht nur, weil sie schnell zubereitet sind. Denn die einfachen und klassischen Kuchen und Gebäcke werden auch am liebsten gegessen. Deswegen gibt es bei uns häufig Omas Rotweinkuchen oder auch Fruchtige Erdbeer Limetten Tarte – „Upgrade Erdbeerkuchen“ zuhause. Aber auch die folgenden Rezepte gehören zu den häufig gebackenen Kuchen:

eierlikörkuchen
Eierlikörkuchen
Schoko eier
Schoko-Ei mit Cheesecake

Und hier kannst du nun Amerikaner endlich selber machen:

Leckere Amerikaner selber machen

In weniger als 60 Minuten genussfertig und einfach lecker. Amerikaner bringen unsere Kindheitserinnerungen zurück.
5 von 17 Bewertungen
Vorbereitung 30 Min.
Zubereitung 15 Min.
Gesamt 45 Min.
Gericht Gebäck
Land & Region Amerikanisch, Deutschland
Portionen 10 Stück
Kalorien 280 kcal

Zutaten
 

  • 50 g Butter zimmerwarm
  • 150 g Zucker
  • Abrieb 1/2 Bio-Zitrone
  • 2 Eier
  • Mark einer Vanilleschote
  • 220 g Mehl
  • 30 g Speisestärke
  • 1/2 Pck. Backpulver ca. 8 g
  • 70 ml Milch

Für den Guss:

  • 200 g Puderzucker
  • 8 TL Zitronensaft

Backzeit/-temperatur:

  • ca. 15 Minuten 160°C Umluft
Anzeige

Anleitungen

  • Backofen vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Butter schaumig schlagen.
  • Anschließend den Zucker einrieseln lassen.
  • Nach und nach alle Zutaten einrühren und zu einem homogenen Teig verarbeiten.
  • Den Teig entweder mit dem Löffel portionieren oder in eine Einmal-Spritztüte füllen und unten mit der Schere aufschneiden.
  • Den Teig kreisrund (mit ca. 6-7cm Durchmesser) und mit gutem Abstand auf das Backblech aufbringen bzw. aufspritzen. WICHTIG: Die Amerikaner gehen beim Backen um die Hälfte auf.
  • Im Anschluss das Backblech auf mittlerer Schiene backen. Die Amerikaner sollten keine dunkle Farbe bekommen, da Amerikaner nie goldbraun sein sollten. WICHTIG: Die Amerikaner werden schnell trocken, wenn sie zu lange gebacken werden.
  • Nach etwa 10 Minuten Backzeit die Amerikaner mit ein wenig Milch bestreichen. So erhalten sie beim Backen eine glänzenden Touch.
  • Sind die Amerikaner fertig gebacken, holt sie aus dem Backofen. Lasst sie leicht abkühlen, aber NICHT vollständig auskühlen und bestreicht das Gebäck mit dem Zitronenguss.
  • Der Guss:
  • Den Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren. Hier ist es wichtig, dass ihr den Saft nach und nach hineinrührt, damit der Guss nicht zu flüssig wird.
  • Hat der Guss die perfekte Konsistenz, könnt ihr die Unterseite der Amerikaner mit dem Guss bestreichen.
  • Viel Spaß beim Nachbacken!

Nährwerte

Kalorien 280kcal | Kohlenhydrate 55g | Protein 4g | Fett 5g | Gesättigte Fettsäuren 3g | Ungesättigte Fettsäuren 1g | Transfette 1g | Cholesterin 44mg | Natrium 54mg | Kalium 49mg | Ballaststoffe 1g | Zucker 35g | Vitamin A 184IU | Vitamin B12 1µg | Vitamin C 1mg | Vitamin D 1µg | Calcium 22mg | Eisen 1mg

Die angegebenen Nährwerte wurden automatisiert berechnet.

Du hast das Rezept ausprobiert? Verlinke @zimtliebe_de auf Instagram oder nutze den Hashtag #BeiZimtliebeGesehen!

Wie wäre es mit weiteren Kuchen wie dem NY Cheesecake Rezept?

Cheesecake Rezepte gibt es auf meinem Blog noch einige :-). Woran das liegt? Das kann ich ganz einfach beantworten. Ich liebe Käsekuchen. Und zwar als New York Cheesecake, Cheesecake No Bake oder Cheesecake vegan. Daher gibt es hier eine kleine Auswahl der beliebtesten Käsekuchen Rezepte:

Nutella Cheesecake Tartelette
Omi´s liebster Mohn Käsekuchen
Pistazie Kürbis Cheesecake American
*Die mit Sternchen markierten Links führen zu unseren Kooperationspartnern. Wir zeigen und empfehlen nur Produkte, von denen wir 100%ig überzeugt sind.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung




Scroll to Top