Eier kochen

Eier kochen – Das perfekt gekochte Frühstücksei

Das perfekte Frühstücksei. Ist es ein Mythos oder ist es doch machbar? Natürlich kannst du es schaffen. Denn Eier kochen ist einfacher als du denkst. Stellst du dir Fragen wie z. B. Wie lange müssen Eier kochen? Schreckt man Eier immer ab? Und koche ich sie besser im Topf oder im Eierkocher?

Anzeige

Mit wenigen Tipps und der Übersichtstabelle über die Garzeiten (scrolle mal runter), kannst du deine Eier hart, weich oder wachsweich kochen. So kommst du ganz easy an dein perfektes Frühstücksei und kannst bei deinem nächsten Übernachtungsbesuch ganz sicher punkten.

Das darf beim Eier kochen im Topf nicht fehlen

Um das perfekte Ei zu kochen, benötigst du erstmal nur einen Topf mit kochendem Wasser. Die Größe des Topfes ist abhängig, wie viele Eier du auf einmal kochen willst. Der Topf sollte so groß sein, dass alle Eier auf dem Boden liegen können. Optimal wäre, wenn der Topf so hoch ist, dass die Eier vom Wasser vollständig bedeckt sind und noch ausreichend Platz nach oben besteht, damit das Wasser nicht überkocht.

Eier kochen
Anzeige

Gibt es die perfekte Kochzeit? Hier kommt die Faustregel.

Wie lange müssen die Eier kochen?

Das hängt jetzt davon ab, welchen Garzustand dein persönlich perfektes Ei haben soll.
Nachstehend habe ich dir eine Tabelle mit den Kochzeiten für die verschiedenen Garstufen erstellt.

EiergrößeWeiche EierMittlere EierHarte Eier
Größe S3,5 – 4,5 Minuten5,5 – 7,5 Minuten8,5 – 11,5 Minuten
Größe M4 – 5 Minuten6 -8 Minuten9 -12 Minuten
Größe L4,5 – 5,5 Minuten6,5 – 8,5 Minuten9,5 – 12,5 Minuten
Größe XL5 – 6 Minuten7 – 9 Minuten10 – 13 Minuten
Eier kochen Tabelle

Auf dem unteren Bild kannst du dir anschauen, welchen Garzustand ein Ei der Größe „M“ nach der entsprechenden Kochzeit hat.
Für ein Ei der Größe „S“ kannst du ca. 20 Sekunden von der Kochzeit abziehen und ein Ei der Größe „L“ musst du ca. 20 Sekunden länger kochen.

Anzeige
Eier kochen im Topf

Eier kochen im Topf, wie geht’s?

Eier kochen

Du bringst das Wasser im Topf zum Kochen und erst wenn das Wasser richtig kocht, legst du mit einem Esslöffel das Ei in das kochende Wasser.

Eier kochen ohne Platzen? So einfach ist es.

Du wirst nicht verhindern können, dass beim Eier kochen im Topf oder auch im Eierkocher dir ab und zu ein Ei platzt. Allerdings kannst du das Risiko minimieren. Achte darauf, dass der Temperaturunterschied vom Ei zum kochenden Wasser nicht übermäßig groß ist. Das wäre z. B. der Fall, wenn das Ei direkt aus dem Kühlschrank kommt. Besser wäre es, wenn das Ei Zimmertemperatur hätte.
Tipp: Gib einen Spritzer Essig in dein Kochwasser, sollte dann ein Ei platzen, sorgt der Essig dafür, dass das ausgelaufene Eiweiß schneller stockt und somit weniger von dem geplatzten Ei ausläuft.

Muss ich das Ei vor dem Kochen anpieksen?

Da streiten sich die Geister. Die einen schwören auf das Anpieksen, andere sehen keinen Sinn darin. Tatsächlich habe ich mehrfach beide Varianten ausgetestet. Ich konnte keinen Unterschied erkennen, mir sind genauso viel Eier beim Kochen aufgeplatzt, die angepiekst waren, wie von denen, die ich vorher nicht angestochen habe. Der Hauptgrund für das Platzen ist zum einen der Temperaturunterschied und zum anderen der, dass manche Eier vorher schon angeschlagen/beschädigt sind.

Eier abschrecken – Darauf solltest du achten

Dein Frühstücksei kannst du immer abschrecken, bzw. solltest du abschrecken. Das Abschrecken unterbricht den Garprozess, dadurch bleibt dein weich gekochtes Ei auch weich. Zudem lässt es sich auch besser schälen, wenn die Schale vom Ei nicht zu heiß ist. Möchtest du Eier hart kochen, um sie ggf. aufzubewahren (Ostereier), dann solltest du die Eier auf keinen Fall abschrecken. Das Abschrecken verkürzt die Haltbarkeit der Eier erheblich. Du kannst davon ausgehen, dass abgeschreckte Eier nur maximal zwei Tage haltbar sind. Wenn du die Eier nicht abschreckst, sind die Eier ca. zwei Wochen haltbar, vorausgesetzt, du hast die Eier vor dem Kochen nicht angepiekst. Durch das Loch im Ei können Bakterien in das Ei eindringen und dementsprechend ist es nicht lange haltbar.

Eieruhr

Diese Vorteile hat das Eier kochen im Topf

Ob du weiche Eier kochen willst oder lieber Eier wachsweich genießt, jetzt kannst du überall Eier richtig kochen. Ob beim Camping oder in der Ferienwohnung, Eier kochen im Topf ist jederzeit und überall möglich. Ein Topf lässt sich leichter reinigen als ein Eierkocher.

Einen Mini-Nachteil gibt es auch

Evtl. etwas mehr Energieverbrauch als bei Verwendung eines Eierkochers.

Alternativen zum Eier kochen im Topf

Um ein gekochtes Ei herzustellen, eigenen sich natürlich auch elektrische Eierkocher* . Wenn es also mal schnell gehen soll und die keine Zeit hast, beim Eier kochen, ständig auf die Uhr zu schauen, wird hiermit die Dauer automatisch ermittelt und du bekommst das perfekte Frühstücksei. Klingt doch super, oder?

Letzte Aktualisierung 17.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von Amazon Product Advertising API

Lust auf Rezepte mit gekochten Eiern?

Dann bist du in diesem Absatz genau richtig. Probier doch mal die Frankfurter Grüne Soße oder Omas Eiersalat bei dir Zuhause aus. Sind beide schnell zubereitet und schmecken super lecker!

Frankfurter Grüne Soße -Original mit 7 Kräutern
4.93 von 13 Bewertungen
Omas bester Eiersalat – Einfach gut!
4.34 von 12 Bewertungen

*Die mit Sternchen markierten Links führen zu unseren Kooperationspartnern. Wir zeigen und empfehlen nur Produkte, von denen wir 100%ig überzeugt sind.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen